Go to Top

7 tödliche Bedrohungen für den Tape-Zugriff

Bandlaufwerk

Ist Ihre Tape-Praxis ähnlich wie die der meisten Menschen? Sie folgen den „Regeln“ und stellen sicher, dass Sie regelmäßig die Unternehmensdaten auf Tapes kopieren, die Sie dann fleißig lagern und dann über die folgenden Jahre vergessen.

Allerdings speichern diese Magnetbänder wichtige Informationen, auf die Sie meist im unpassendsten Moment zugreifen müssen. Würden Sie in der Lage sein, kurzfristig jede gewünschte Information zu finden?

Immer wieder sehen wir bei IT-Managern kalten Schweiß ausbrechen, wenn eine bestimmte Anzahl an Daten in einer kurzen Zeitspanne von Tapes geliefert werden soll –Firmen riskieren massive (Geld)-Strafen, wenn sie nicht in der Lage sind die strengen Fristen einzuhalten.

Effiziente Speicher = geringere Kosten

Die meisten IT-Budgets kämpfen mit den aktuellen Steigerungen beim Datenwachstum. Schnelle Fähigkeiten im Bereich des Informationsmanagements sind wesentlich, um Lasterhöhungen zu verwalten und die Service-Anforderungen von Business-Funktionen zu unterstützen. Es erfordert eine heikle Balance der Verwaltung der Kosten, der Rechtsrisiken und der IT-Effizienz.

Leider sind dazu veraltete Backup- und Archivlösungen nicht für diese Aufgabe geeignet. Ihnen fehlt die Effizienz der modernen Alternativen. Die heutigen Lösungen bieten Betriebs- und Hardwarekosteneinsparungen, weil sie weniger Energie verbrauchen, weniger Rechenzentrums- / Archivraum benötigen und sie einfacher zu verwalten sind. Produktanbieter behaupten eine neunzig prozentige (90 %) Platzersparnis und eine Reduktion des Energiebedarfs sowie Einsparungen bei der Kühlung um 60 Prozent, bei einem typischen Upgrade auf die LTO5-Technologie. Das Ergebnis ist eine kostengünstige, grüne und konsolidierte Infrastruktur.

Erstens: Gewährleisten Sie, dass Sie auf Daten zugreifen können

Aber wie wollen Sie von einer Vielzahl unterschiedlicher Backup-Technologien und Medientypen auf eine einzige, konsistente und kostengünstigere Lösung wechseln?

Im Durchschnitt sehen wir bei einem typischen Tape-Konversions-Projekt fünf verschiedene Bandformate im Einsatz. Es ist nicht ungewöhnlich, dass 15 Prozent des Archivs in einer oder anderer Weise beschädigt sind oder nicht ausgelesen werden können. Aus diesem Grund muss eine erfolgreiche Migration immer auch Schutzmaßnahmen umfassen, wie eine gründliche Bewertung des bestehenden Tape-Archivs, des regulatorischen Umfelds und des Datenkonsolidierungsplans.

Haben Sie das Risiko und die Compliance in Betracht gezogen?

Risiken sind ein Thema über das man selten gerne redet. Wir trösten uns mit Audits und Handbuch-Anweisungen, aber wie bereit sind wir wirklich für eine ernsthafte Untersuchung, einen böswilligen Angriff oder einer Naturkatastrophe die unser Datenarchiv treffen? Wäre Ihre Firma in der Lage ein bestimmtes E-Mail-Postfach bei einer Untersuchung wiederherzustellen? Würde Ihr Bandarchiv eine Naturkatastrophe überstehen?

Top 7 Tape-Zugriffsbedrohungen

Wenn ein Tape-Archiv administriert wird, ist es von entscheidender Bedeutung zu prüfen, wie man einige allgemeine Risiken reduziert, die den Zugriff auf die Daten zerstören können. Sie sollten vermeiden, dass so etwas passiert, wenn der Zugriff auf Ihre Daten von vitaler Bedeutung für Ihr konkretes Geschäft oder Projekt ist.

  1. Backup-Software Ausfall

Backup-Software kann richtig eingestellt sein und der Prozess eigentlich richtig starten. Trotzdem wurden die Backup-Daten selbst nicht richtig gespeichert.

  1. Speichermedien-Ausfälle

Oftmals können Sie auch Probleme mit den Speichermedien erleben, wie zum Beispiel folgende:

  • Bandlaufwerk-Ausfälle
  • Beschädigte oder unzugängliche Tapes
  • Die auf das Band geschriebenen Informationen können nicht gelesen werden (es können logische Fehler in den Daten sein)

Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen den Daten der letzten Sicherung gegenüber den Daten zum Zeitpunkt des Ausfalls.

  1. Menschliche Fehler

Fehler wie versehentliches Re-Initialisieren eines Tapes oder das Vergessen des Einhängens des Laufwerks (die „Append Option“) vor dem Start eines Backups sind recht häufig.

  1. Datenvolumen und „Auffindbarkeit“

Die schiere Menge der Daten und die Fähigkeit, bestimmte Inhalte innerhalb des Corporate-Speichers zu finden, ist eine gewaltige Aufgabe. Was tun, wenn Daten verloren gehen oder fehlen? Wenn zum Beispiel Unternehmen fusionieren, müssen die operativen, die Buchhaltungs- und Kundendaten beider Unternehmen weiterhin zur Verfügung stehen. Die verschiedenen Backup-Landschaften müssen harmonisiert werden (z.B. proprietäre Backup-Systeme in Windows-Umgebungen).

  1. Veraltete Systeme und die Veralterung

Die Notwendigkeit Altdaten aufzubewahren erfordert die Konvertierung alter statischer Systeme in ein anderes Format oder in eine neuere Technologie. Prüfer können die Einreichung alter Datensätze anfordern – wie beispielsweise im Fall einer Bank die Vorlage von 17.000 Dateneinträgen aus den 1980er Jahren. Die Bänder waren vorhanden, aber die Software und Laufwerke, um die Daten auszulesen waren nicht mehr zu gebrauchen.

  1. Naturkatastrophe

Feuer, Wasserschäden, Schlamm, außergewöhnliche Kälte, Hitze oder andere Naturkatastrophen sind oft Gründe dafür, dass Tapes kontaminiert, beschädigt und nicht mehr mit Standardmitteln lesbar sind.

  1. Forensisch „ungesunde“ Mittel

Die Daten mögen „lesbar“ sein, aber das falsche Verschieben von Daten kann die Datei oder die System-Metadaten, auf die man für Zwecke der Compliance, investigative oder elektronische Offenlegung zugreifen muss, verändern.

Im Wissen darüber, wie sich diese Bedrohungen auf den Daten-Zugriff auswirken können, wenn man sie benötigt, ist ein „unberührtes“ Bandarchiv für die Verwaltung Ihrer Bandbibliotheken eben gerade nicht die beste Lösung.