Go to Top

Ach wie so trügerisch … RAID und Datenverlust

RAID-Systeme sind zu Verbünden zusammengeschaltete Festplatten, die eine hohe Ausfallsicherheit garantieren. In mehr als 98 Prozent aller Server wird diese Technologie inzwischen eingesetzt. Allerdings sind diese Systeme nicht vollständig sicher, auch hier können durch fehlerhafte Festplatten oder Controller Probleme auftreten – ebenso wie durch menschliches Versagen.

Da die Festplatten in einem Verbund häufig aus der gleichen Produktionscharge stammen können sie auch gleiche Fehler haben und gleichzeitig ausfallen. Wenn also eine Platte im RAID schlapp macht, sollte möglichst schnell gehandelt werden, auch wenn der Server ohne Probleme weiterläuft. Es kann sein, dass beim Ausfall einer weiteren Platte das gesamte System still steht. Durch Spannungsspitzen können auch mehrere Platten gleichzeitig den Geist aufgeben.

Problematisch kann der Einbau von Ersatzteilen werden. Ein „identischer“ Controller oder eine „baugleiche“ Platine können leichte Unterschiede aufweisen. Bei einem Fall startete der Rebuild mit einer nicht vollständigen identischen Platte nicht. Daraufhin wurde eine baugleiche Platte eingebaut – ohne Erfolg. Nach einem Reboot und neuen BIOS-Einstellungen stellte sich heraus, dass die defekte Platte für den Controller noch vorhanden war. Ein nachfolgender schneller Neustart des Servers verkraftete das System nicht mehr, die Daten waren nicht mehr lesbar. Ohne Backup oder kompetente Datenrettung könnte ein Betrieb nun vor dem wirtschaftlichen Aus stehen. Eine vernünftige Backup-Strategie ist also auch bei vermeintlich ausfallsicheren RAID-Servern Pflicht.

Problematisch können Rettungsversuche werden, wenn mit nicht ausreichendem Wissen gearbeitet wird. So wird nach einem Plattenausfall möglicherweise das RAID neu initialisiert, obwohl ein Rebuild angezeigt wäre. Oder ein Rebuild führt zum Verlust aller Daten – auch das kann passieren. Eine durchschnittliche IT-Abteilung ist dann schnell überfordert und kann durch Selbstrettungsversuche möglicherweise sogar den professionellen Datenrettungsspezialisten die Arbeit schwer machen – oder sie sogar vor unlösbare Probleme stellen. Im Zweifelsfalle sollten Selbstreparaturen unterbleiben und erfahrene Experten befragt werden. Professionelle Datenretter verfügen über leistungsstarke Tools, die häufig sogar über eine Internetverbindung Daten retten können.