Go to Top

Auch Apples Betriebssysteme sind angreifbar

Gefahr für Apple

Wird vom Hersteller ein Update des Betriebssystems angeboten, ist es normalerweise sinnvoll, dieses auch zu installieren. Besitzer eines Macs, eines iPhones, Apple TVs oder einer AppleWatch sollten das kürzlich veröffentlichte Update des MacOS auf jeden Fall einspielen.

Im vergangenen Jahr war Googles Android-Betriebssystem über die Multimedia-Software Stagefright angreifbar: Das Empfangen einer korrumpierten Bilddatei oder auch nur der Besuch einer verseuchten Internetseite genügte, um Hackern die Kontrolle über wichtige Funktionen des Smartphones zu ermöglichen.

Ähnliches könnte auch Apple-Usern blühen. Durch einen Fehler in der Programmbibliothek für die Verarbeitung von Bildern bei älteren Versionen des Betriebssystems genügt auch hier der Empfang einer verseuchten MMS oder iMessage, um angegriffen zu werden – alle auf dem Gerät gespeicherten Daten könnten dann kompromittiert werden. Bei Apple-PCs genügt sogar der Besuch einer mit Schadcode angereicherten Website, um gefährdet zu sein.

Für mobile Geräte hat Apple das Update auf die Version 9.3.3. bereitgestellt. Für PCs: OS X 10.11.6, für Apple TV: tvOS (9.2.2) und für AppleWatch: watchOS (2.2). Wer ein älteres Betriebssystem benutzt, sollte das Update dringend einspielen – auch das BSI (Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnik ) rät dazu.

Chinesische Experten für iOS haben aber auch in der neuesten Version eine Sicherheitslücke entdeckt, die es ihnen ermöglichte, einen Jailbreak zu veröffentlichen. Ein Jailbreak (englisch: Gefängnisausbruch) ermöglicht das Entfernen von vom Hersteller vorgesehenen Nutzungsbeschränkungen, wodurch Root-Zugriffe möglich werden – Hardcore Nutzer von mobilen Geräten lieben diese Möglichkeit, die Funktionen ihrer Spielzeuge bis an die Grenzen auszunutzen (manchmal allerdings auch darüber hinaus…).

Bisher war man sich in Fachkreisen einig, dass Apple-Geräte besser vor Malware geschützt seien, als diejenigen, die mit Googles Android oder Microsofts Windows betriebenen werden. Nun tauchten aber in letzter Zeit vereinzelt Viren und sogar Ransomware für Macs auf. Die Zeit der Ruhe scheint auch hier vorbei zu sein.

Bildquelle: geralt / JESHOOTS – pixabay