Go to Top

Was bedeutet eigentlich Sustained Performance?

„Sustained Performance“ bezeichnet die Fähigkeit einer SSD, die versprochene Leistung möglichst ihr ganzes Leben lang aufrecht zu erhalten. Sie meinen, das sei eine  Selbstverständlichkeit? Da täuschen Sie sich, es ist eher das Gegenteil der Fall.

Stellen Sie sich eine neue SSD als eine leere Lagerhalle vor, in der Sie Kartons mit Daten lagern können. Zu Beginn ist genügend Platz da, die Kartons können überall abgestellt werden. Irgendwann ist jedoch jeder Platz besetzt (auch mit leeren Kartons, aus denen der Dateninhalt entfernt wurde), so dass es notwendig wird, die leeren Kartons wegzuwerfen oder volle umzuschichten. Soll Paket A an Lagerplatz 1 eingelagert werden, muss zum Beispiel zunächst der dort stehende leere Karton entfernt werden. Im besten Fall unterstützt Sie TRIM, das „Kartons“ nach dem Leeren selbständig auf den Müll wirft. Andernfalls bleibt die die leere Kiste stehen und muss zuerst entsorgt werden, die große Lagerhallte ist im Laufe der Zeit zu einem Sammelbecken für leere (Daten-)Behälter geworden.

SSDs mit einer hohen „Sustained Performance“ haben ein virtuelles Team aus kompetenten Lagerarbeitern. Die sorgen für Ordnung, werfen leere Kisten weg und sortieren volle Kartons, um den verbliebenen Stauraum zum Einlagern von neuen Kartons zu optimieren. Sie sorgen für kurze Wege und kümmern sich bei neuen Anlieferungen darum, dass jedes Teil schnell an einem optimalen Platz untergebracht wird. Auch wenn gerade keine Lieferung ansteht kümmern sich die Arbeiter um nötige Aufräum- und Reinigungsarbeiten.

Hohe „Sustained Performance“ einer SSD bringt nicht nur eine moderne Lagerhalle mit viel Platz und einem optimierten Regalsystem mit, sie garantiert auch für ein kompetentes virtuelles Team, das sich permanent und schnell um die Verwaltung des Lagers kümmert – ganz egal, wann und wie intensiv Ihre Programme auf die Speicherplatte zugreifen.

Bildquelle: flicker / Joky One