Go to Top

Checklist: Was tun beim Datenverlust auf dem Smartphone?

Checklist: Wie sollte man sich bei einem Datenverlust auf seinem Smartphone verhalten?

  1. Schalten Sie Ihr Smartphone aus oder kappen Sie die Netzwerk-Verbindung

Gerade bei einem Datenverlust auf einem Smartphone ist es wichtig, das Gerät sofort auszuschalten oder mindestens die Verbindung zum WLAN- oder Netzwerk abzuschalten. Wenn Apps im Hintergrund weiterhin versuchen Daten herunterzuladen, kann es sein, dass genau die Stellen, wo die „verschwundenen“ Daten liegen,  durch neues Material überschrieben werden. Ebenfalls bei physikalischen Schäden sofort abschalten.

  1. Keine Smartphones nutzen, die offensichtliche, von außen sichtbare, Schäden aufweisen

Smartphones, die bereits von außen große Schäden aufweisen – wie beispielsweise ein aufgebrochenes oder undichtes Gehäuse, zersplittertes Display – sollten nicht wieder benutzt werden. Die Chance, dass das Innere verunreinigt wird oder das durch eingetretene Feuchtigkeit ein Kurzschluss ausgelöst und damit die Elektronik beschädigt wird, ist sehr groß. Eine Datenrettung wird dann deutlich schwieriger oder gar unmöglich gemacht.

  1. Keine Smartphones aus Wasserschäden in Betrieb setzen

Smartphones, die ins Wasser gefallen sind oder lange darin gelegen haben, sollten nicht ohne ausreichende Trocknung wieder angeschaltet oder unter Strom gesetzt werden.

  1. Nasse Smartphones nicht mit einem Föhn o.ä. trocken pusten.

„Heimwerker“-Methoden, wie nasse Geräte mit einem Föhn oder einem Staubsauger trockenblasen oder -saugen können unter Umständen die Nässe im Gerät noch weiter verteilen und damit endgültig die Elektronik angreifen. Lieber das Gerät einem Fachmann im Original-Zustand übergeben.

Wenn Sie „nur“ einen logischen Datenverlust zu beklagen haben, sollten Sie…

  1. Besser das Smartphone erst gar nicht selber reinigen oder reparieren

Smartphones, und besonders Apple iPhones, sollten möglichst nicht selbst auseinander gebaut oder gereinigt werden. Was vielleicht – mit sehr fundiertem Wissen über die Funktionsweise und den Aufbau des Geräts – bei Android-Handys noch funktioniert: Das Auseinanderbauen und Reinigen des Handys,sollte man bei einem iPhone oder iPad lieber lassen. Apple Smartphones sollten, da das Gehäuse und die meisten internen Teile fest verklebt oder verbaut sind, besser sofort in die Hände eines Fachmanns gegeben werden.

  1. Vorsicht beim Einsatz von kostenloser Datenrettungssoftware oder Auto-Repair-Utilities

Liegt ein logischer Datenverlust bei einem Smartphone vor, ist der Einsatz von Datenrettungs-Werkzeugen denkbar, aber oftmals mit vielen Risiken behaftet: Bei vielen Tools ist es so, dass sie ihre Rettungsversuche ohne jegliche Einflussmöglichkeiten des Anwenders durchführen. Die Folge ist, dass wenn der Versuch fehlschlägt, nicht nur keine Möglichkeit mehr besteht die durchgeführten Aktionen rückgängig zu machen, sondern auch eine professionelle Datenrettung erschwert wird. Deshalb nur solche Werkzeuge einsetzen, die bereits ausgiebig von Fachleuten und Anwendern getestet wurden.

Bildquelle: Classslietz/pixelio.de