Go to Top

Der komplette Leitfaden zum Windows 10 Creators Update

Das Windows 10 Creators Update wird am 11. April ausgeliefert. Sie haben wahrscheinlich von den neuen Features gehört, aber wie benutzt man sie? Dieser Führer führt Sie durch die Grundlagen und hilft Ihnen, loszulegen.

Bevor Sie anfangen

Wenn Ihr PC bereits auf Windows 10 läuft, sollten Sie keine Probleme mit dem neuen Creators Update haben. Allerdings benötigen einige der neuen Features zusätzliche Hardware.

Wenn Sie zum Beispiel planen, erweiterte 3D-Grafiken für Spiele zu nutzen, benötigen Sie eine ziemlich anständige Grafikkarte. Und wenn Sie planen, die neuen 3D Virtual Reality Tools zu verwenden, benötigen Sie ein HoloLens kompatibles Headset.

Paint 3D

Die ehrwürdige Paint-Applikation bekommt endlich eine Überholung mit dem Creators Update, so dass 3D-Zeichenwerkzeuge zum ersten Mal verfügbar sind. Abgesehen von der Windows 10-Stil-Schnittstelle hat sich sehr wenig in Bezug auf die Funktionalität geändert – aber Sie haben jetzt Werkzeuge zur Verfügung, um 3D-Bilder zu zeichnen.

Ihr erstes 3D Bild

Sobald Sie Paint 3D starten, sehen Sie den Begrüßungsbildschirm unten – klicken Sie auf Neu, um eine leere Leinwand zu erstellen.

Bisher sieht alles ziemlich normal aus – Ihre leere Leinwand befindet sich auf der linken Seite des Bildschirms und das Werkzeug und die Farbpaletten befinden sich auf der rechten Seite:

Wenn Sie versuchen, auf die Palette zu zeichnen, sehen Sie, dass der Pinsel oder der Stift sich genau wie die ursprüngliche Paint-Anwendung verhält. Um mit den 3D-Funktionen zu beginnen, klicken Sie das Cube-Symbol in der Menüleiste oben auf dem Bildschirm. Damit wird ein neuer Werkzeug-Satz auf der rechten Seite geöffnet.

Sie sehen genau über der Werkzeugpalette, dass  der Begriff “Kugel” im blauen Balken erwähnt wird  – es zeigt das 3D-Objekt an, das Sie zeichnen möchten.

Klicken Sie und ziehen Sie ein Quadrat auf Ihre Leinwand und Sie sehen wie ein blauer Ball erscheint. Sie sehen auch eine animierte Präsentation, die erklärt, was Sie jetzt mit dieser Kugel machen können:

Es lohnt sich, das Video ein paar Mal zu sehen, damit Sie richtig verstehen, was jeder der Anfasser macht – zumal diese Werkzeuge für alle Ihre 3D-Objekte verfügbar sind. Sie können das Objekt horizontal und vertikal drehen, es nach oben und unten bewegen oder auf die gleiche Fläche drehen. Wenn man auf eines  der Quadrate an der Ecke des Begrenzungsrahmens klickt und zieht, kann man auch die Größe der Kugel  erneut ändern.

Wenn Sie weitere Objekte hinzufügen, sind diese Griffe entscheidend für die richtige Platzierung. Wenn Sie vergessen haben, was Sie gerade tun, klicken Sie einfach auf das Fragezeichen auf der linken Seite des Bildschirms.

Lassen Sie uns versuchen, ein sehr einfaches 3D Eis aus diesem blauen Ball zu erstellen. Wenn Sie auf den Würfel an der oberen Bildschirmleiste klicken, erscheinen die Form-Optionen wieder, dann wählen Sie den Kegel in der unteren Zeile.

Sie sehen dann eine Auswahl von 15 Farben an der Unterseite der Palette – lassen Sie uns das hellgelb auswählen und dann klicken und ziehen Sie ein Quadrat auf die Leinwand.

 

An diesem Punkt ist der Kegel umgedreht, mit dem Griff an der Oberseite, können Sie jetzt also den Kegel drehen:

Jetzt geht es nur noch darum den Kegel unter den Ball zu bewegen – klicken Sie ihn und schieben Sie ihn nach oben. Vergessen Sie nicht, dass Sie die quadratischen Ecken verwenden können, um den Kegel zu verändern:

An dieser Stelle haben Sie Ihr erstes 3D-Bild zusammengestellt. Es ist noch ziemlich einfach gehalten, aber Sie haben gelernt, wie man mit Paint 3D anfängt. Jetzt müssen Sie nur noch mit den anderen Werkzeugen experimentieren.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass anders als nur einfache 3D-Objekte auf einer flachen Leinwand, Ihr Bild tatsächlich in drei Dimensionen existiert. Klicken Sie auf das Symbol, das ein bisschen wie ein Auge auf den Schieberegler unterhalb Ihrer Leinwand aus sieht, dann klicken und ziehen Sie die Leinwand nach links oder rechts:

 

Der Kegel und die Kugel sind nicht ausgerichtet. Wenn Sie mit dem Malen in 3D beginnen wollen, müssen Sie also auch in 3D denken!

Bei  GroovyPost finden Sie noch mehr Tipps und Ideen zu Paint 3D. 

HoloLens

Microsofts lang erwartetes Virtual Reality Headset startet mit dem Creators Update endlich – aber man muss ein spezielles Headset kaufen, um die Funktionalität auch nutzen zu können.

Eines der coolsten Einsatzmöglichkeiten von HoloLens ist mit Skype, Microsofts Videofonie-Applikation. Anstatt einen Bildschirm und eine Kamera an Ihren PC anzuschließen, wird der Anruf über das HoloLens Headset durchgeführt.

Beim Tragen des Headsets sehen Sie Ihren Anrufpartner “schwebend” vor Ihrer Umgebung. Er wird sehen, was Sie im Raum sehen, da  eine Kamera in die Vorderseite des Headsets eingebaut ist.

Anrufer können dann zusammenarbeiten, indem sie mit Gesten in ihre Umgebung „zeichnen“. Es klingt verrückt, aber diese Funktion könnte wirklich nützlich sein – schauen Sie sich Microsofts Video an, um es in Aktion zu sehen:

https://youtu.be/vvigcz_nIzE

Andere Apps, die im Windows Store erhältlich sind, beinhalten das gemischte Realitätsspiel RoboRaid, den 3D-Hologramm-Schöpfer HoloStudio oder besuchen Sie weit entfernte Orte mit HoloTour.

Windows Ink

Wenn Sie Creators Update auf einem Touchscreen-PC oder Tablet ausführen, erhalten Sie Zugriff auf die neue Windows-Ink-Technologie. Microsofts Ziel war es, die Funktionsweise des Betriebssystems mit Pen-Eingabe-Geräten zu vereinfachen.

Verbesserte Handschrift-Erkennung

Der erste Schritt ist, Windows beizubringen Ihre Handschrift zu erkennen. Öffnen Sie das Applet “Einstellungen” (klicken Sie auf das kleine Zahnrad im Startmenü) und wählen Sie dann Pen & Windows Ink. Wenn Sie einen Stift mit Ihrem PC geliefert bekommen haben, sollten Sie einen blauen Textlink am unteren Rand der Seite sehen – Get to know my handwriting/Lernen Sie meine Handschrift kennen.

Sie sehen dann eine Reihe von Optionen, die Ihnen erlauben, die Handschrifterkennung für bestimmte Fälle, wie Sätze oder Symbole, Zahlen & Buchstaben, zu verfeinern. Klicken Sie auf eines und Sie werden einen Assistenten auslösen, der Sie durch eine Reihe von Übungen führt:

(Bild © GroovyPost)

Dies kann ziemlich lange dauern (es gibt 50 Beispielsätze, um im Satz- Assistenten zu schreiben), also sollten Sie wahrscheinlich auf einen (langen) ruhigen Moment warten, um es auszuprobieren.

Ink und Fotos

Die Sketchpad App hat einige (kleinere) Erweiterungen bekommen, aber für viele Leute ist das wichtigste Update das man jetzt Fotos einfärben kann.

Wenn Sie die Foto-App öffnen, sollten Sie in der oberen Symbolleiste ein Stift-Symbol sehen.

Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, werden alle vertrauten Zeichenwerkzeuge zur Markierung Ihrer Bilder zur Verfügung gestellt. Sie können skizzieren und zeichnen, oder einfach nur eine Beschriftung kritzeln:

(Bild © GroovyPost)

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass Sie keine Änderungen rückgängig machen können, die Sie an Ihren Fotos machen, also stellen Sie sicher, dass Sie eine Kopie haben, bevor Sie mit dem Skizzieren beginnen.

Moment mal, fehlt da nicht etwas?

Eines der am meisten erwarteten Funktionen, My People, ist nicht im Creators Update enthalten. Microsoft hat bestätigt, dass diese Social-Sharing-Erweiterung sich verzögert. Sie wird erst zu einem späteren  Zeitpunkt ausgeliefert.

Windows 10 Creators Update markiert die neueste Entwicklung des “endgültig letzten” Microsoft-Betriebssystems und fügt mehrere neue nützliche Funktionen hinzu. Der Fokus liegt eindeutig auf der Verbesserung der kreativen Tools und Features – und es sieht so aus, als würde noch viel auf uns zukommen bei dem nächsten “Update”.

Header-Bildnachweis: Microsoft Screenshot (© Microsoft)