Go to Top

Die helle Seite des Hacks

Chaosknoten

Vom Chaos Computer Club (CCC) wird wohl jeder Interessierte schon gehört haben, war über diese Hackergemeinschaft doch des Öfteren in den Medien zu hören und zu lesen. Wer meint, dass diese (bösen) Buben nur Unfug im Sinn haben, der täuscht sich gewaltig, wie im Dezember 2015 beim Kongress des Chaos Computer Club in Hamburg klar wurde.

Das große Zusammentreffen der Mitglieder des 1981 in den Redaktionsräumen der taz gegründeten Clubs, der seit 1986 ein eingetragener Verein ist, findet schon zum 32. Mal statt – heuer mit 12000 Teilnehmern. Und hier zeigt sich, dass es auch „gute“ Hacker gibt, nicht nur Kriminelle, die auf Raub oder Zerstörung aus sind.

Mitglieder des Clubs hackten 1984 das Btx-System der Bundespost, erbeuteten den Zugang der Hamburger Sparkasse und loggten sich damit auf einer kostenpflichtigen Seite des CCC ein. Sie erleichterten die Sparkasse auf diese Weise um 135 000 DM. Da es dem Club um die Aufdeckung einer Sicherheitslücke ging, floss das erbeutete Geld wieder zurück. Weitere bekannte Hacks waren der sogenannte NASA-Hack, der KGB-Hack oder der T-Com-Hack.

Im Vordergrund der Treffen stehen regelmäßig aufgedeckte oder aufzudeckende Lecks. Dieses Jahr war ein Life-Hack der Onlinebanking-App der Sparkasse ein Beispiel, wie die Teilnehmer sich für sicheren Datenverkehr einsetzen. Aber auch der Vortrag über die Dekompilierung der Steuerungssoftware eines Dieselmotors von VW wurde interessiert verfolgt.

Peter Laackmann und Marcus Janke vom Chiphersteller Infineon präsentierten „Eine Reise auf die dunkle Seite“. Ihre Präsentation galt Trojanern, die nicht softwarebasiert sind, sondern direkt in den Chips eingebaut ist. Dieses Szenario ist nicht unrealistisch: Durch Snowden-Dokumente wurde bekannt, dass die NSA elektronische Geräte abfängt und manipulierte Hardware einbaut. Veränderte USB-Ports, mit denen der Geheimdienst Fernzugriff auf das Gerät bekommt, sind ein Beispiel.

Mitorganisator Linus Neumann meint, beim CCC werden Werte vermittelt und dafür Sorge getragen, dass Hacker nicht auf die dunkle Seite wechseln. “Wir haben hier die Programmierer von Facebook sitzen, wir haben hier die Leute, die Sicherheitssysteme bauen und kaputtmachen.”

Bildquelle: Chaos Computer Club e.V.wikimedia