Go to Top

Basic Tutorial: Datenverlust – Die Gründe…

Gründe von Datenverlust

Gründe von Datenverlust

In den letzten 30 Jahren haben die Kroll Ontrack Ingenieure 103 Millionen Gigabytes an Daten für Kunden wiederherstellen können. Um dieses Datenmaterial auf einen Schlag speichern zu können, wären 25 Millionen 4 Gb USB-Sticks nötig.

In diesem Beitrag möchte ich ein paar interessante Zahlen mit Ihnen teilen. Sie alle beschreiben die geheimnisvolle Welt der Datenverluste, die oftmals  einem Horrorfilm nicht unähnlich ist. Glücklicherweise haben die meisten Geschichte hier ein Happy End.

Lassen Sie uns damit anfangen wie viele Fälle von Datenverlust ein Happy End erleben:

76% der Fälle von Datenverlust enden mit teilweiser oder vollständiger Rückgewinnung

In der Praxis ist es möglich, die Daten der meisten Speichermedien wiederherzustellen. Ausnahmen sind extrem schwierige Fälle oder wenn professionelle Datenlösch-Software eingesetzt wurde. Manchmal ist es einfach so, dass wenn man 98% aller Daten gerettet hat, die vom Kunden so heiß erwarteten Dokumente in den unrettbar verlorenen restlichen 2% liegen. In diesen Fällen, trotz aller Mühe, kann nichts mehr gemacht werden.

Der beste Weg um Datenverluste zu erklären, ist die Nennung der häufigsten Gründe für einen Datenverlust. Wie in der Abbildung unten dargestellt, ist der häufigste Grund der Hardware-Fehler oder -Ausfall. Interessanterweise folgt gleich an zweiter Stelle… menschliches Versagen.

Es gibt nicht viel was Sie gegen einen Hardware-Ausfall tun können (außer dem Lesen der Bedienungsanleitung und den Empfehlungen des Herstellers Folge zu leisten, natürlich). Im Falle eines menschlichen Fehlers, nun ja… der liegt in der Regel an uns selbst.

Backup?

In der Regel erinnert man sich an ein Backup nur dann, wenn etwas schief geht. Aber dann ist es meistens zu spät und sie werden am Ende der Suche genauso aussehen wie der „Betroffene“ im nachfolgenden Photo…

Menschen die einen Datenverlust erfahren haben, lassen sich in vier Kategorien einteilen:

1. Diejenigen, die Ihr Backup dazu verwendeten, um alle Daten wiederherzustellen

2. Diejenigen, die ein Backup zur Verfügung hatten, es aber nicht funktionierte

3. Diejenigen, die gedacht hatten sie hätten ein funktionierendes Backup, aber die Daten darauf erwiesen sich als zu alt

4. Diejenigen, die überhaupt kein Backup hatten

Die wahrscheinlich überraschendste Kategorie ist die zweite, aber  wie eine Kroll Ontrack Umfrage ergeben hat, hatten 65% unserer Datenrettungs-Labor-Kunden ein Backup zur Verfügung, benötigten aber dennoch die Hilfe eines professionellen Datenretters. Wie ist das möglich?

Im Falle eines Infrastruktur-Versagens fallen häufig sowohl das Backup-System als auch der Haupt-Datenspeicher gleichzeitig aus und verhindern so eine erfolgreiche Wiederherstellung der Daten. Ein weiterer Grund kann sein, dass das Backup nicht die neuesten Daten enthält, weil es nicht durch das System vor dem Ausfall aktualisiert wurde. Oft zeigt sich, dass das Wiederherstellen von  Daten aus dem Backup zu teuer und zu zeitaufwendig ist. Für einige Unternehmen (vor allem die Großen) kann jegliche Unterbrechung des Betriebs zu erheblichen finanziellen Verlusten führen. In diesem Fall ist es am besten sich professionelle Hilfe zu suchen.

 Backup versus Datenarchiv

Ein weiterer häufiger Fehler ist die Verwechselung von Backup und Datenarchiv. Beide haben ähnliche Administrationsmethoden. Datenarchive und Backups sollten beide auf einem sicheren Datenträger oder Sever unabhängig von dem System das für die tägliche Arbeit genutzt wird, gespeichert werden. Hier enden allerdings auch schon die Gemeinsamkeiten. Die Daten, die wir in einem Datenarchiv speichern, sind diejenigen auf die wir nicht jeden Tag zugreifen müssen, aber die wir behalten müssen oder wollen. Eine Backup-Sicherung enthält eine Kopie der Daten, die im Falle eines Ausfalls des System und Datenverlust der Original-Medien geschaffen wird. Darüber hinaus sollte das Archiv sein eigenes Backup haben.

In meinem nächsten Beitrag werde ich erklären, wie die Daten auf einer Festplatte geschrieben wird und was dies für die Datenwiederherstellung bedeutet. Bis dahin!