Go to Top

Easter Egg – wer legt mir denn da ein Ei ins Nest?

Easter Egg - versteckt in PC Programmen

Easter Eggs – versteckte Funktionen

Kennen Sie Ostereier in PC-Programmen und Computerspielen? Das sind unterhaltsame Spielereien oder Hinweise auf die eigene Person, die der Programmierer ohne Wissen seines Auftraggebers eingebaut hat. Erfinder der Easter-Eggs soll Warren Robinett sein, der 1978 seinen Namen in einem Atari Spiel versteckte.

Die bekanntesten Eastereggs sind ein in Word 97 versteckter Flipper und ein Flugsimulator in Exel 97.
Beliebt sind die Ostereier in PC-Spielen. So findet man in GTA: Vice City mit einem Sprung durch ein bestimmtes Fenster ein großes Osterei.

Das Spiel Grand Theft Auto: San Andreas beendete das anarchitische Treiben. Seit 2005, als dem Game durch versteckte Sexszenen das Zertifikat „Jugendfrei“ aberkannt wurde, dürfen Easter-Eggs nur noch mit Wissen der Auftraggeber eingebaut werden.

Aber es gibt sie noch. Der Browser Firefox zeigt bei der Eingabe von „about:robots“ in der Adresszeile eine Warnung der Roboter. Und auch Google mag Eastereggs. Geben Sie ins Suchfeld ein: do a barrel roll.

So richtig neu ist das Ganze allerdings nicht. Schon in der Renaissance wurden in Gemälden geheime Informationen versteckt. Beliebt waren auch Porträts des Künstlers oder des Auftraggebers. Der Name „Osterei“ kommt wahrscheinlich von den weltberühmten „Fabergé-Eiern“, die im Inneren häufig eine kostbare Überaschung bereithielten.

Mehr Easter-Eggs finden Sie unter www.eeggs.com