Go to Top

EasyRecovery Tipps

Datenverlust ist meistens mit viel Stress verbunden und eigentlich hat man in dieser Situation überhaupt keine Zeit (und Lust), seitenlang Handbücher durchzulesen. Damit ein Anwender aber die Chance auf eine erfolgreiche Wiederherstellung seiner Dateien durch Ontrack® EasyRecovery™ hat, sind von Fall zu Fall unterschiedliche Handlungsweisen nötig. Anhand typischer Anwenderszenarien werden hier die erfolgsversprechensten Schritte zur Wiederherstellung von gelöschten oder verlorenen Dateien mit den verschiedenen Funktionen der Datenrettungssoftware von Kroll Ontrack beispielhaft vorgestellt.

Fall 1 – “Verdammt! Ich habe die falsche Datei gelöscht!”

Nahezu jeder Anwender hatte bereits schon mal diesen Fall: Einmal nicht richtig aufgepasst und schon wurde die falsche und damit eine wichtige Datei gelöscht. Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren und nicht weiteren Schaden anrichten. Denn eine erfolgreiche Wiederherstellung der Datei ist zu einem großen Teil davon abhängig wieviel nach der unabsichtlichen Löschung noch auf dem Datenträger gespeichert wurde. In den meisten Fällen reicht bei Ontrack® EasyRecovery™ zur Wiederherstellung der Datei bereits ein Mausklick auf die Schaltfläche “Gelöschte Daten retten”. Nachdem im ersten Schritt der passende Medientyp, wie beispielsweise eine Festplatte oder ein Flashspeicher, ausgewählt wurde, legt man im zweiten Schritt die zu bearbeitende Partition (Volume) fest. In diesem Fall die “C:”–Partition.

Typischerweise geht man beim folgenden Schritt 3 einfach alle Rettungsfunktionen von links nach rechts nacheinander durch. Die ausgewählte Partition zunächst erst einmal zu durchsuchen ist die dabei beste Art, mit der Wiederherstellung zu starten. Diese Funktion hat den Vorteil, dass man sofort sieht, ob überhaupt Dateien angezeigt werden – ohne das man lange warten muss. Wenn keine Dateien angezeigt werden, kann man als nächstes die Funktion “Gelöschte Daten retten” einsetzen.

Normalerweise sollte der Vorgang nicht lange dauern, aber in einigen Fällen benötigt Easy Recovery doch einige Stunden, um besonders große Datenträger komplett durchzuarbeiten. Die Dauer ist dabei sehr stark abhängig von der Beschaffenheit und der Formatierungart des eingesetzten Mediums. Wenn diese Funktion ebenfalls keine Dateien wiederherstellen kann, sollte als letzte Möglichkeit professionelle Hilfe durch das Knoll Ontrack Labor in Anspruch genommen werden. Die Datenrettungsexperten versuchen dann mit Hilfe noch spezialisierter Software und Hardware-Tools die Dateien doch noch zu retten.

Fall 2 – “Oh Gott! Ich hab das falsche Laufwerk formatiert!”

Man soll es nicht glauben, aber dieser Fall passiert gar nicht mal so selten. Zwar nicht so häufig wie das unabsichtliche Löschen von Dateien, aber ab und zu eben doch. Das Ergebnis einer erfolgreichen Wiederherstellung hängt dabei sehr stark davon ab, wie genau formatiert wurde und was bei der Formatierung über die Originaldateien geschrieben wurde.

Wie auch im vorhergehenden Fall muss im Schritt 2 zunächst die zu prüfende Partition (Volume) ausgewählt werden. Anschließend werden in Schritt 3 alle Laufwerke durchsucht. Vielleicht können bereits hier die vermissten Dateien gefunden werden. Falls nicht, ist der nächste Schritt dann eine Datenrettung über die Funktion „Formatierte Datenträger“. Hintergrund dabei ist, dass bei einer formatierten Festplatte in den meisten Fällen die Funktion „Gelöschte Daten retten“ nicht ausreicht. Wenn Easy Recovery die verlorenen Dateien trotz aller Versuche nicht mehr wiederherstellen kann, können schließlich nur noch die Rettungsspezialisten aus dem Labor von Kroll Ontrack helfen.

Fall 3 – “Mein Laufwerk will formatiert werden und meine ganzen Daten sind noch drauf!”

Diese Anzeige zeigt sich auch recht häufig und zwar vorrangig bei externen Festplatten. Besonders wenn die Festplatte einen internen elektronischen oder mechanischen Fehler aufweist, versucht das Betriebssystem dann die Festplatte neu zu formatieren. In diesem Fall empfiehlt sich den Datenträger lieber gleich von den Ingenieuren vom Kroll Ontrack Labor überprüfen zu lassen.

Wenn Sie trotzdem zunächst die Ontrack® EasyRecovery™ Software einsetzen möchten, ist es sinnvoll, die gleichen Schritte wie bei einem irrtümlich formatierten Datenträger durchzuführen. Bei einer Fehlermeldung über defekte Festplattenblöcke („Bad Blocks“), sollte sofort die Software geschlossen werden, der Datenträger sicher entfernt und zur Wiederherstellung an unser Labor geschickt werden.

Fall 4 – “Oh nein, ich hab meinen Laptop/meine externe Festplatte fallen gelassen!”

Kleiner, schneller und leichter: Die neuen mobilen Alleskönner bieten immer mehr Power auf immer weniger Platz und lassen sich bequem überall mitnehmen. Der Nachteil ist aber, dass diese durch ihr geringes Gewicht schnell mal runterfallen können. Wenn zum Beispiel ein externes Laufwerk oder ein Laptop heruntergefallen ist und nicht mehr richtig funktioniert, sollte man auf keinen Fall versuchen den Datenträger oder die Festplatte mit einer Software anzusprechen. In vielen Fällen verschlimmert man dadurch das Problem noch zusätzlich und stellt damit unsere Datenrettungsexperten vor große Herausforderungen oder verhindert gar eine erfolgreiche Wiederherstellung.

Fall 5 – “Ich habe ein ganz anderes Problem als die oben genannten. Was mache ich jetzt?”

Wenn keines der oben genannten typischen Anwenderfälle auf Ihr konkretes Problem zutrifft, zögern Sie nicht, unsere Experten anzurufen. Durch Ihre langjährige Erfahrung können Sie in den meisten Fällen bereits am Telefon einschätzen, wie Ihre wertvollen Dateien wiederhergestellt werden können.
Sie erreichen unsere Experten unter 0800 10 12 13 14 (24-Stunden-Hotline oder im Internet unter http://www.krollontrack.de/datenrettung/anfrage-datenrettung/