Go to Top

Können Sie Bitcoins selbst wiederherstellen oder sollten Sie einen Experten konsultieren?

Bitcoin

Diese Frage ist immer noch ein sehr heißes Thema für alle Besitzer von Bitcoins. Auch wenn die meisten der sogenannten Bitcoin-Besitzer in Wirklichkeit keinen Bitcoin oder Teile davon besitzen und nur einen Account bei einem der vielen weltweiten Kryptowährungs-Börsen im Internet haben, besitzen einige Leute doch wirkliche Bitcoins. Es war (und ist manchmal immer noch) möglich, einen echten Bitcoin über das Internet zu kaufen. Sie benötigen lediglich eine moderne Bitcoin-Geldbörse mit einer gültigen Bitcoin-Adresse und Ihren persönlichen Schlüssel.

In der Schweiz beispielsweise gibt es viele ATMs, an denen man Bitcoins aus einem Geldautomaten kaufen oder darüber verkaufen kann. Es besteht sogar die Möglichkeit, Bitcoins an einem Ticketautomaten der Schweizerischen Eisenbahngesellschaft SBB in Basel (Nordschweiz an der Grenze zu Deutschland) zu kaufen. Sie nutzen dabei einen Partnerservice bei einer Schweizer Bitcoin-Börse. Aber die Bitcoin-Nutzer und Käufer sind frustriert: Das Kaufen oder Verkaufen von Bitcoins an einem Geldautomaten benötigt viel Zeit! Manchmal dauert die Transaktionsüberprüfung fast 30 Minuten und die Kunden warten in der Schlange, in der Hoffnung, dass der Prozess bald beendet sein wird, damit sie den Geldautomaten übernehmen können. Gegenwärtig werden 300 000 Bitcoin-Transaktionen von den Bergleuten verifiziert und jeden Tag in die Blockkette geschrieben. So wird die Blockchain (Kette) länger und länger und länger.

Wenn Sie ein Bitcoin-Paper-Wallet oder eine digitales Smartphone-Wallet mit echten Bitcoin-Codes haben, können Sie diese für zukünftige Einkäufe oder Transaktionen verwenden. Es ist auch möglich, “echte” Bitcoins oder andere Kryptowährungen über das Internet zu kaufen. Das haben viele Early Adopters vor einigen Jahren getan, als die Bitcoin-Idee sich zu entwickeln begann: Viele haben Bitcoins als Freak-Idee gekauft oder „geschürft“ (mined) und diese danach wieder vergessen. Da sie jetzt viel wertvoller sind als zum Zeitpunkt des Kaufs im Jahr 2014, möchten sie ihren Bitcoin-Bestand retten oder das Geld umtauschen, um in der “echten” Welt etwas zu kaufen. (Obwohl Bitcoins im letzten Monat einen deutlichen Rückgang um mehr als 50% zu verkraften hatten, handelt es sich seit 2014 immer noch um eine Steigerung von 500%. Dies kann eine Menge Geld sein, das vermutlich gewonnen wurde, seit deren Besitzer entweder die Bitcoins gekauft oder vielleicht sogar selbst geschürft haben).

Viele Bitcoins sind verloren gegangen oder wurden unzugänglich, weil sie gelöscht wurden, die Besitzer den privaten Schlüssel oder das Passwort vergessen haben, um ein modernes Wallet zu öffnen. Oder der ganzen Computer wurde entsorgt, der die Bitcoins enthielt. Kurzum: Die Gründe für einen Bitcoin-Verlust sind sehr unterschiedlich. Laut einer Untersuchung einer Firma für digitale Forensik könnten bis zu 4 Millionen Bitcoins von den bereits erstellten 16,7 Millionen Bitcoins für immer verloren sein!

Deshalb ist die Antwort auf die Frage, ob man versuchen sollte, Bitcoins selbst wiederherzustellen oder einen Experten zu konsultieren, eine wirklich schwierige Frage! Und die Antwort darauf ist (da wir hier über eine echte Wertsache sprechen): Es kommt darauf an!

Es hängt davon ab, von welchem Wert wir in jedem einzelnen Fall sprechen und was der Grund für den Bitcoin-Verlust ist. Sprechen wir über ein einfaches Löschen oder Formatieren des Laufwerks (mit einem alten Bitcoin Wallet oder einem privaten Schlüssel) oder liegt es an einem Hardwarefehler? Ist der Laptop vom Schreibtisch gefallen und die Festplatte hat eventuell einen Headcrash erlitten oder die SSD funktioniert nicht oder Sie können nicht mehr auf irgendwelche Ordner zugreifen, weil der Controller vielleicht kaputtgegangen ist?

Wenn Sie im Internet nach Hilfe für die Wiederherstellung von Bitcoins suchen, gibt es viele Posts zu diesem Thema. Aber jeder ist einem bestimmten Problem gewidmet, das dabei gelöst werden muss. Es gibt keine einzige Lösung zur Wiederherstellung, das jeden einzelnen Fall abdeckt.

Bitcoin Wiederherstellung per Software

In vielen Fällen haben Besitzer von alten Bitcoins vergleichsweise einfache Probleme: Sie haben ihre Festplatten gelöscht oder formatiert, auf denen ihr Wallet gespeichert war. Wie bei normalen Daten gibt es viele Softwarelösungen, die in der Lage sind, die Daten wiederherzustellen – wenn der Festplattenspeicher, auf dem die Daten gespeichert waren, danach z.B. mehrere Jahre nicht mehr verwendet wurde und der Speicherplatz deshalb nicht durch andere Inhalte zwischenzeitlich überschrieben wurde. Wenn nicht, gibt es eine gute Chance, dass Sie den alten Ordner mit der wallet.dat darin finden können, um sie wiederherzustellen. Sie können viele Datenwiederherstellungs-Softwarelösungen verwenden, aber Ontrack Easy Recovery wird höchstwahrscheinlich die fehlende Datei finden. Wenn es nicht angezeigt wird und Sie die Festplatte nach dem ursprünglichen Verlust nicht wieder verwendet haben, sollten Sie einen Datenwiederherstellungsexperten konsultieren. Wenn ein Benutzer sein Bitcoin-Passwort einfach vergessen hat, gibt es darüber hinaus ein paar Tricks, um die fehlende Phrase für die Verwendung des Wallets wieder zu bekommen. Zunächst ist es erstmal das Wichtigste, die Wallet.dat wiederherzustellen! Aber wenn der Besitzer eine lange Passphrase mit 17 bis 24 Wörtern verwendet, ist dies ein Sicherheitselement, das niemand “knacken” kann. Es ist wichtig, sich an diese Wortkombination zu erinnern oder das ganze Geld ist verloren. (Diese „Passphrase“ ist derzeit Standard bei modernen Bitcoin-Wallets, was sie sicherer macht und aus einer Datenwiederherstellungs-Perspektive heraus eben eine größere Herausforderung darstellt).

Einige Leute argumentieren, dass die sicherste Version eines Wallets ein sogenannter Hardware-Wallet ist. In Wirklichkeit ist es einfach ein anderer – sicherer und teurerer – USB-Stick, der die „Brieftasche“ mit den Bitcoins enthält. Wenn allerdings etwas schiefgeht und Sie kein zusätzliches Backup haben, stehen Sie vor einem echten nervenaufreibenden Problem, wie dieser Journalist von Wired beschreibt: https://www.wired.com/story/i-forgot-my-pin-an-epic-tale-of-losing-dollar30000-in-bitcoin/. Aber wenn Sie Ihre Bitcoins nur auf einem wirklich billigen UBS-Stick sichern und der dann kaputt geht, verdienen Sie definitiv Ihren Verlust. Wie bei diesem Mann in Australien, der in den frühen Tagen mehrere tausend Bitcoins schürfte und diese dann wiederherstellen wollte. Zumindest hätte er mehrere Backups oder Kopien auf verschiedenen Geräten und verschiedenen Standorten erstellen sollen, um wirklich sicher zu sein. Aber das ist nicht das Ende all dessen, was wirklich passieren kann, wenn Sie versuchen, Bitcoins aus einer alten Bitcoin-Software-Brieftasche mit dem Ziel zu retten, sie auf einen modernen Bitcoin-Software-Client zu übertragen. Dies kann eine Odyssee sein, wie diese erstaunliche Geschichte zeigt: https://www.engadget.com/2017/12/05/how-not-to-store-your-bitcoins/

Fazit: Es gibt viele Fälle, in denen ein Benutzer seine verlorenen Bitcoins definitiv selbst wiederherstellen kann: Wenn Bitcoins aufgrund eines versehentlichen Löschens verloren gehen oder wenn das Festplattenlaufwerk formatiert wurde, besteht eine gute Chance, dass man ein Wallet mit den enthaltenen Bitcoins mittels eines Softwarewiederherstellungstools wiederherstellen kann.

Wenn jedoch hier etwas schiefgeht und die Daten beschädigt werden, ist die Wiederherstellung von Bitcoins eine viel schwierigere Aufgabe und sollte nicht von einem normalen Benutzer, sondern von dedizierten und erfahrenen Datenwiederherstellungsexperten wie denen von Ontrack Data Recovery durchgeführt werden. Sie haben spezielle Tools, um Daten wie eine komplette Bitcoin Wallet sowie einen Private Key, Bit für Bit wiederherzustellen.

Das gleiche gilt, wenn der Bitcoin-Verlust mit einem Hardwarefehler zusammenhängt. Es ist hier die beste Wahl, sich an die Experten zu wenden und sich von Ihnen beraten zu lassen. In vielen Fällen können Hardwarefehler nur in einem dedizierten Reinraum- und Datenwiederherstellungslabor mit allen notwendigen Software- und Hardwaretools, die nur die Profis besitzen, professionell gehandhabt werden. Bei all dem Geld, das hier auf dem Spiel steht, ist es besser, die Spezialisten ihre Arbeit machen zu lassen, als alles mit einer saudummen Do-it-yourself-Recovery zu verlieren, die eben zu einem dauerhaften Verlust führen kann.

Bildnachweis: Tim Reckmann / pixelio.de

https://www.pixelio.de/media/750099