Go to Top

Mit dem neuen Ontrack DataAdvisor schnell und einfach Tape-Inhalte identifizieren

Ontrack DataAdvisor

Mit dem Anfang Januar erscheinenden Ontrack DataAdvisor® löst Kroll Ontrack ein drängendes Problem, dass viele Firmen beschäftigt: Was tun mit der meist ungenutzten Tape-Hardware und Backup-Software, die für alte Legacy-Tapes umständlich am Leben gehalten werden muss und für die permanent Kosten entstehen?

In vielen Unternehmen lagern noch heute in Archiven Backup-Tapes unzähliger unterschiedlicher und oft veralteter Formate, die vor Jahren aufgrund von Aufbewahrungsfristen eingelagert wurden und von denen jetzt keiner der heutigen Verantwortlichen mehr wirklich weiß, was für Daten sie enthalten. Sei es, dass die Katalogdaten durch Datenverlust oder durch das Ausscheiden verantwortlicher Mitarbeiter verschwunden sind, oder sei es, dass den jetzigen Administratoren schlicht die Zeit und der Speicherplatz fehlt, die Tape-Inhalte auszulesen oder einen neuen Katalog anzulegen: Backup-Tapes produzieren, wenn man sie anfasst, hohe Kosten! Aus diesem Grund lässt man sie lieber dort, wo sie unter Umständen bereits seit Jahren lagern: Im Unternehmensarchiv oder bei einem externen Tape-Storage-Provider wie Iron Mountain.

Für Unternehmen, die vor der Entscheidung stehen, was sie sowohl mit ihren Tapes als auch mit ihrer alten Hard- oder Software machen sollen, hat Kroll Ontrack jetzt eine Lösung gefunden: Mit dem neuen DataAdvisor können Tape-Kataloge und damit die gespeicherten Backup- oder Archiv-Inhalte einfach per Webinterface nach benötigten Dokumenten, E-Mails etc. durchsucht werden. Durch den Einsatz von DataAdvisor ist es dann nicht mehr nötig die gesamte benötigte alte Soft-und Hardware vorzuhalten, ständig zu pflegen und darüber hinaus die notwendigen Lizenzen zu entrichten. Stattdessen werden die Katalogdaten der Tapes auf Kroll Ontrack Servern vorgehalten, sodass bei Bedarf schnell benötigte Tape-Inhalte durch die verantwortlichen Firmenmitarbeiter per Online-Zugriff identifiziert und zur Wiederherstellung bei Kroll Ontrack beauftragt werden können.

Bevor Firmen in den Genuss der Online-Applikation gelangen, kann der IT-Administrator die Backup- Katalog-Datenbank-Datei exportieren und entweder diese an Kroll Ontrack senden oder die Tapes zum Katalogisieren. Die Katalog-Reports der jeweils durchgeführten Methode werden dann in die Backend-Engine von DataAdvisor eingelesen. Anschließend können die Mitarbeiter des Kunden sich mit dem Ontrack DataAdvisor Server über das Internetportal verbinden und ihre gespeicherten Bandinhalte durchsuchen. Autorisierte Nutzer können die Backup-Kataloge nach der Speichersitzung, dem Verzeichnis, dem Zeitpunkt der Sicherung, dem Backup-Format (wenn mehrere unterschiedliche Backup-Formate vorhanden sind) oder komplexe Boolesche Suchen durchführen. Egal, welche Suchmethode genutzt wird, innerhalb kürzester Zeit ist es jetzt per DataAdvisor möglich dringend benötigte Tape-Inhalte zu finden, ohne dafür eine eigene IT-Infrastruktur vorzuhalten zu müssen!

Weitere detaillierte Informationen zum neuen Ontrack DataAdvisor erfahren Sie in Kürze hier und auf der Kroll Ontrack Webseite