Go to Top

Neues von Windows

Es ist soweit: Microsoft will den Support für Windows XP im April 2014 beenden. Die Ankündigung ist zwar nicht neu, denn die in die Jahre gekommene Windows-Version sollte schon mehrmals auslaufen. Allerdings setzen viele private Nutzer und auch große Unternehmen weiterhin auf dieses Betriebssystem, das lange Zeit die beliebteste Windows-Version für Desktop-PCs, Laptops und Notebooks war. Die Folge ist, dass es dafür eine große Zahl von Schadprogrammen gibt. Wenn ab nächstem Jahr keine Sicherheitsupdates mehr ausgeliefert werden, sollte man sich über einen Umstieg Gedanken machen.

win8

Der Nachfolger von XP war Windows Vista. Dieses Betriebssystem war nicht sehr erfolgreich und wurde schon nach gut zwei Jahren von Windows 7 ersetzt, welches heute das am häufigsten eingesetzte Betriebssystem für PCs sein dürfte. Für XP-Nutzer gibt es keine großen Umstellungsprobleme, Windows 7 wäre also eine gute Wahl.

Wie aber sieht es mit dem neuesten Microsoft-Produkt aus, was ist mit Windows 8? Die „Metro-UI“ genannte Benutzeroberfläche mit großen Kacheln anstatt der bekannten Icons sieht völlig anders aus als der bisherige Startbildschirm. Auf Tablett -PCs mit berührungsempfindlichem Bildschirm ist die neue Oberfläche gut zu bedienen, bei der Arbeit am Desktop PC ist sie eher ungeeignet. Glücklicherweise bringt die Tastenkombination „Windowstaste + d“ den gewohnten Desktop zum Vorschein. Es gibt zwar Möglichkeiten, den Desktop ohne Umweg über Metro zu starten, dazu gehören aber erweiterte PC-Kenntnisse. Eine Auswahlmöglichkeit Desktop – Metro wird möglicherweise beim Update auf Windows 8.1 von Microsoft eingebaut.

Zum Stirnrunzeln kommt es spätestens dann, wenn man auf dem gewohnten Desktop den Startbutton sucht, der das Pop-Up-Menü mit der Programmauswahl, der Systemsteuerung und den anderen Funktionen öffnet und sich normalerweise in der linken unteren Ecke befindet. Er ist einfach nicht da. Allerdings gibt es das kostenlose Programm „Classic Shell“ mit dem „Classic Start Menu“, das den gewohnten Button wieder herbeiholt. Was für Möglichkeiten das Programm noch bietet erklärt die Website. Mit der Programmsammlung lassen sich das Startmenü von Windows 8, Windows 7 und Vista den persönlichen Wünschen anpassen.

Vorteile hat das neue Betriebssystem bei Geschwindigkeit und Stabilität. Auch die Sicherheit wurde verbessert. So kann ein frisch installiertes Windows 8 mit dem Internet Kontakt aufnehmen, ohne sofort von Viren befallen zu werden. Die Installation eines separaten Virenschutzprogramm empfiehlt sich dennoch. Auch ältere PCs und Notebooks können von Win8 profitieren – sofern das Windows 8 Tool zum Kompatibilitäts-Check sein OK gibt.

Eine der erfreulichsten Neuerungen betrifft die Backup– und Restore-Möglichkeiten. Die Sicherung erfolgt im Leerlauf; wenn der Computer benutzt wird, pausiert das Programm. Backup und Wiederherstellung lassen sich so einstellen, dass die Möglichkeit gegeben ist, nur einzelne Ordner oder Dateien wiederherstellen zu lassen, ohne dass ein komplettes Backup eingespielt werden muss. Wer sich viel mit Windows beschäftigt, wird vor allem dieses Feature begeistern.