Go to Top

Obacht bei Second-Hand-Geräten!

Die alte Festplatte lärmt, der Computer bootet nicht mehr wie er soll, das Mobiltelefon klingelt wann es will? Einfach ent- und neu besorgen – schon sind alle Probleme verschwunden – so denken die meisten Menschen. Nun, leider ist dem nicht ganz so. Denn Ihre Daten könnten skrupellosen Dritten zugänglich werden und Sie eine Menge Probleme bekommen.

Wir haben untersucht, wie es Second-Hand-Händler mit dem Datenmanagement halten. Dazu kauften wir gebrauchte Geräte über die beliebtesten Websites für Auktionen und Gebrauchtwaren. Zwar wussten alle Händler, dass Laufwerke vor dem Weiterverkauf gelöscht werden sollten, aber es stellte sich heraus, dass ihr Wissen über effektive Methoden zur Datenlöschung ziemlich rudimentär war.

Festplatten und SSD-Laufwerke wurden als erstes von uns untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass bis zu 80 Prozent der befragten Händler die Laufwerke formatierten, bevor sie an einen neuen Besitzer gingen. Sie betrachteten die Formatierung als ausreichende Methode zur Datenlöschung. Diese Praxis ist zeitsparend und reduziert die Vertriebskosten; allerdings ist die Formatierung nicht ausreichend, wenn Daten permanent von einer Festplatte gelöscht werden sollen.

Als zweites haben wir Smartphone-Verkäufe überprüft und festgestellt, dass hier ist die Situation viel besser ist. Meistens waren die Mobiltelefone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt (66 Prozent), was für die meisten Smartphones auf dem Markt eine effektive Datenlöschung  garantiert. Bei knapp 20 Prozent Allerdings waren die Daten nur manuell gelöscht worden. Da dabei die Anwendungen, die vom ehemaligen Benutzer heruntergeladen wurden, auf dem Gerät bleiben, bedeutet das in der Praxis, dass der neue Eigentümer die von den Apps gespeicherten Daten des Vorbesitzers mit wenig Aufwand wiederherstellen kann. Eine manuelle Löschung kann unter keinen Umständen gewährleisten, dass Daten auch wirklich verschwunden sind.

Die Ergebnisse zeigen, dass fast jeder dritte Verkäufer nicht weiß, wie wichtig der Datenlöschprozess ist. Für etwa drei Prozent aller Händler ist er sogar völlig irrelevant. Wundern Sie sich also nicht, wenn durch mangelhafte Löschung Ihre Daten in die falschen Hände geraten oder Sie plötzlich Zugang zu Daten anderer Menschen bekommen.