Go to Top

Der Support für SQL Server 2005 geht zu Ende

End of Support

Nach fast einer Dekade auf dem Markt endet der Support für alle Versionen des SQL Servers 2005 am 12. April diesen Jahres. Obwohl der allgemeine Support für SQL Server 2005 eigentlich schon 2011 zu Ende ging, veröffentlichte Microsoft letztes Jahr ein Erinnerungs- Ankündigung, das Unternehmen einen Aufschub zur Fertigstellung ihrer Migrationspläne gewährt.

Falls Sie den Wechsel zu SQL 2014 oder Azure noch nicht vollzogen haben – was bedeutet dann das Support-Ende für Ihr Unternehmen? Ähnlich wie nach dem End-of-Life für Windows Server 2003  im Juli 2015, werden Ihre Instanzen selbstverständlich nach diesem Datum weiterlaufen. Allerdings wird Microsoft keine Hotfixes oder Security Updates mehr anbieten.  SQL-Server-2005-Nutzer, die Windows Server 2003 Datenbanken in Gebrauch haben wird empfohlen, das Upgrade als IT-Priorität behandeln.

Ein Wechsel der Microsoft-Kunden auf SQL 2014 oder die Azure SQL-Datenbank ermöglicht Unternehmen sowohl die regulatorische Compliance aufrechtzuerhalten als auch potentielle zukünftige Sicherheits-Risiken zu vermeiden. Zusätzlich verspricht das Update auf SQL-Server 2014 eine Performance-Verbesserung, die 13 Mal so hoch ist als die des SQL-Servers 2005.

Mit jedem Wechsel oder Upgrade sollte auch eine Kosten-Nutzen Analyse einhergehen. Eine Studie von Forrester aus dem Jahr 2014, die von Microsoft in Auftrag gegeben wurde, fokussierte die ökonomischen Auswirkungen, die eine Installation von SQL-Servern nach sich zieht. Die Studie ergab, dass Unternehmen einen ROI von 113 Prozent erzielen konnten und dass die Anschaffungskosten innerhalb von 10 Monaten amortisiert waren. Zusätzlich dazu ergaben sich Einsparungen bei den IT-Ressourcen und eine Reduktion von Fehlern in den Anwendungsdaten. Das ist doch eine gute Bilanz – allerdings belaufen sich die Anschaffungskosten auf über 4 Millionen $ und sind damit für viele Unternehmen weit mehr als ein kurzer Griff in die Portokasse.

Es existieren eine Reihe an Werkzeugen, die Sie dabei unterstützen Ihre aktuelle Infrastruktur zu evaluieren, wie zum Beispiel das Microsoft Assessment und Planungs-Toolkit, die 6-Monats-Evaluation des SQL Servers 2014 oder die 1-Monatige Testversion von Azure.

Damit Sie auf dem neuesten Stand bleiben, sollten Sie regelmäßig die aktuelle Liste aller Produkte überprüfen, die das Ende Ihres Support-Lebenszyklusses in der ersten oder zweiten Hälfte 2016 erreichen werden.