Go to Top

Storage Trends und Prognosen für 2017 und darüber hinaus …

Beim Arbeiten für das weltweit führende Datenrettungsunternehmen, sehen die Spezialisten  von Kroll Ontrack eine Vielzahl von Speichergeräten und Technologien über die Jahre kommen und gehen, wenn sie nicht funktionieren und ein Datenverlust aufgetreten ist. Und da ältere Datenspeichertechnologien in der Regel Platz machen für neuere Technologien und da kein Medium und keine Technologie ausfallsicher ist, wird sie eines Tages den Weg in eines der zahlreichen Data Recovery Labs auf der ganzen Welt finden. Heute werfen diese Experten einen Blick in die Kristallkugel und prognostizieren, welche Speichertrends aus ihrer Sicht den Markt und die Datenwiederherstellung längerfristig beeinflussen werden:

Allgemeine Trends

Die letzten Jahre waren bei der Datenrettung und den Datenspeicherungstechnologien von immer schnelleren Flash-Speichertechnologien gekennzeichnet, außerdem wurde ein enormes Wachstum beim Einsatz von hyperkonvergenten Speichern und der Ausbreitung von Ransomware-Fällen beobachtet. Diese Trends werden auch in dem (den) kommenden Jahr(en) wesentliche Faktoren bleiben. Wir werden fortschreitende Änderungen bei den eingesetzten Technologien in Rechenzentren und zusätzlicher Umsetzung von Datenverschlüsselung erleben sowie eine verstärkte Betonung der Unternehmen auf Informationssicherheit sehen.

Flash-/ SSD-Technologie setzt ihre Verbreitung auf dem Markt für Speichertechnologie weiter fort

So wie persönliche Geräte immer kleiner werden und in der Lage sind, immer noch mehr Daten zu speichern, so auch Enterprise-Storage-Technologien. Flash verändert den Markt weiterhin in einem enormen Tempo. Obwohl die Kosten der SSD weiterhin höher liegen als traditionelle Speicher, gehen viele Unternehmen dennoch von einem hybriden Ansatz aus. Die Kroll Ontrack-Experten haben seit 2014 einen Anstieg der Zahl der Hybrid-Festplatten, die eine Datenrettung benötigten, um 239 Prozent verzeichnet. Flash-Laufwerke werden oft, um Kosten zu sparen, mit veralteter HDD-Technologie gepaart, aber selbst dann profitieren Unternehmen noch von den Vorteilen einer Speicher-Technologie, die schneller ist, eine höhere Dichte aufweist und weniger Strom erfordert.

Hyperkonvergentes Storage setzt seinen Aufstieg fort

Wie bereits in Kroll Ontracks Liste der IT- Themen aus 2015 vorhergesagt, haben hyperkonvergente Speichersysteme einen großen Einfluss auf die Datenrettung gehabt. Da diese komplexen Systeme Speicherressourcen über ihre Software auf beliebiger Hardware konsolidieren, sind sie nicht einfach wiederherzustellen. Oft benötigen sie eine maßgeschneiderte Datenwiederherstellungslösung, da die Daten vollständig in das Gerät integriert sind, was es schwierig macht, sektoralen Zugriff auf die Platten zu gewinnen. Nichtsdestotrotz wandeln Unternehmen nach wie vor ihre Daten in hyperkonvergierte Speicherumgebungen um und zwar aufgrund ihrer vielen Vorteile, wie z.B. Kosteneffizienz, Skalierbarkeit oder Datenspeicherungseffizienz.

Einfach zu bedienende Benutzeroberflächen komplexer Speichersysteme können zu Datenverlusten führen

Diese hochentwickelten neueren Systeme haben eine intuitive Benutzeroberfläche und sind auf den ersten Blick in der Regel einfacher zu installieren und zu verwalten. Infolgedessen beschäftigen Firmen weniger spezialisierte Mitarbeiter, um hyper-konvergente Speichersysteme zu bedienen – also Angestellte, die möglicherweise kein tiefergehendes Wissen haben, dass eigentlich benötigt wird, um kompliziertere Probleme zu lösen. Dies stellt die Firmen vor neue Herausforderungen, wenn zum Beispiel Backups überprüft werden müssen oder wenn Datenverlust auftritt. Auch dieser Trend wird in Zukunft weiter wachsen, da komplexere Technologien in noch einfacher zu bedienende Enterprise Storage-Systeme gebündelt werden.

Ransomware Fälle sind auf dem Vormarsch und ein baldiges Ende ist nicht in Sicht

Viele Experten haben in den letzten Monaten von einer unglaublichen Zunahme der Anzahl von Ransomware Attacken auf der ganzen Welt berichtet und Unternehmen wird immer bewusster, dass diese speziellen Computer-Viren eine ernste Bedrohung für ihre Geschäftstätigkeit darstellen.  Kroll Ontrack glaubt, dass Ransomware-Angriffe nicht verschwinden werden, sondern ganz im Gegenteil die Bedrohungen ansteigen werden. Aber Ransomware stellt nicht nur eine Gefahr für die Daten von Unternehmen dar, sondern auch für Einzelpersonen, Regierungsstellen oder Krankenhäuser, wie bereits im Jahr 2016 unter Beweis gestellt wurde. Und die Experten warnen: Es sind nicht nur Computer, auf die Ransomware ausgerichtet ist, besonders anfällig sind auch die sogenannten Wearables, da es auf diesen Geräten nur wenig bis gar keine Sicherheit gibt.

Wenn Sie von einem Ransomware-Angriff getroffen werden, wenden Sie sich an ein professionelles Datenrettungsunternehmen und bezahlen Sie kein Geld an die Kriminellen, denn es ist nicht wahrscheinlich, dass Sie Ihre Daten von ihnen zurückerhalten werden und zudem wird Ihr Geld auch andere kriminelle Aktivitäten der Täter unterstützen! Kroll Ontrack zum Beispiel stehen Werkzeuge zur Datenrettung von 55 verschiedenen Ransomware-Varianten zur Verfügung. Da Daten und digitale Alleskönner unser Leben auch weiterhin in jeglicher Hinsicht bestimmen werden, müssen Sie wissen, wie Sie sich schützen können. Erstellen Sie starke Passwörter und entsorgen Sie nicht mehr benötigte Daten sicher und endgültig.

Hochwertige Verschlüsselung als empfohlener Standard für Informationssicherheit

Der Anstieg von Ransomware-Angriffen und anderen Sicherheitslücken wird eine verstärkte Verschlüsselung in vielen Bereichen nach sich ziehen – nicht nur bei der Regierung, Finanz- und Gesundheitsbranche. Jede Organisation, die sensible Informationen speichert, sollte darauf achten, ihre Daten durch Verschlüsselung zu schützen. Aber in der Folge müssen Datenrettungsspezialisten zusätzliche Ressourcen aufwenden, um Verschlüsselungspuzzles zu lösen und so verlorene Daten wiederherzustellen.

Experten für Informationssicherheit spielen eine größere Rolle bei IT-Entscheidungen von Unternehmen

Durch den zusätzlichen Schwerpunkt Datensicherheit und der geplanten Umsetzung von Maßnahmen zur Einhaltung der Datenschutzbestimmung aufgrund der bevorstehenden Änderungen des Datenschutzrechts der Europäischen Union (EU-DSGV/GDPR) und mehrerer Datenschutzverletzungen (Yahoo und andere) ist die Informationssicherheit zu einer treibenden Kraft und zu einem wichtigen Entscheidungsfaktor für die IT-Abteilungen geworden. Daher sind Unternehmen bemüht, Lösungen und Dienstleistungen zu finden, um ihre Datenrettungsbedürfnisse zu erfüllen, ohne ihre Geräte und Daten außer Haus geben zu müssen. Professionelle Datenrettungsspezialisten wie Kroll Ontrack müssen diesen, sich wandelnden, Kundenanforderungen gerecht werden und passende Dienstleistungen anbieten. Dies ist der Grund, warum Kroll Ontrack Data Recovery-Ingenieure ein 60 prozentiges Wachstum bei Onsite-Datenrettungsanfragen im letzten Jahr zu verzeichnen hatten. Da sich Datenwiederherstellungsprotokolle aufgrund der erhöhten Datensicherheitsempfindlichkeit zukünftig ändern werden, werden immer mehr Datenwiederherstellungsanforderungen entweder als externe Wiederherstellung oder wenn möglich als Remote-Wiederherstellung ausgeführt, die auch den höchsten Datensicherheitsstandards entsprechen.

Bildnachweis: www.pexels.com/ CC0 Licence/ https://www.pexels.com/photo/crystal-ball-6102/