Go to Top

Virtualisierte Magnetband-Bibliotheken – der Königsweg der Business Continuity? (Teil 2)

Datenrettung

Im ersten Teil dieses Artikels behandelten wir, was Virtualisierung ist, wie eine virtualisierte Tape Library in der Theorie funktioniert und welche Speicherkonzepte umgesetzt werden. Nun gehen wir etwas mehr ins Detail und beantworten zudem die Frage, wie eine Wiederherstellung von Daten auf einem solchen System durchgeführt wird

System zum Laufen bringen

Operativ ändert sich die Umgebung nicht und die geplanten Backups laufen immer noch genauso ab, da sie bereits eingerichtet wurden. Das Hard- und Software-Setup kann einige Installation erfordern je nachdem welche Ausrüstung installiert ist, mit Anschlussdetails (IP, SCSI, iSCSI, Fibre Channel), die abhängig von der Topographie des Netzwerks sind.

Mit etwas mehr Einrichtungs- und Konfigurationsaufwand kann eine dynamischere, fehlertolerante Lösung installiert werden – ohne den Overhead, die Medienkosten und Band-Recycling-Zeitpläne. Das Bild unten stellt ein Beispiel für eine VTL-Konfiguration dar. Aber was genau bietet die Virtualisierung bei dieser Konfiguration? Virtualisierung hat das Potential das Bandmedium von der Topographie vollständig zu entfernen.

 

VTL_Concept

 

Wie bereits erwähnt sind Produkte verfügbar, die gleich mehrere virtuelle Bibliotheken oder Bandmaschinen erstellen können. Der Vorteil besteht darin, dass mehrere Backups von verschiedenen Servern alle in den gleichen Speicherpool hineinlaufen können. Diese Storage kann eine weniger strenge Sicherung auf Tape oder einer anderen VTL durchführen. Dies 2nd-Level-VTL kann aus langsamerem Festplatten-Speicher bestehen und als eine laufende Sicherung des 1st-Level-Backups dienen. Die einfache Produkt-Verfügbarkeit  zur Erstellung von VTL Umgebungen zusammen mit der erschwinglichen Technologie ermöglicht einen „doppelten-Backup-Prozess“ mit unterschiedlichen Zeitplänen.

Datenrettung von VTL Speichern

Die heutigen Compliance-Richtlinien und regulatorische Gesetze fordern von Organisationen “Datenverfügbarkeit” sicherzustellen. Sie werden kein zustimmendes Nicken von einem Wirtschaftsprüfer oder Sachverständigen bei den Sätzen wie diesen bekommen: „Der Server mit den Daten, die Sie anschauen wollen ist gerade ausgefallen“. Was passiert also, wenn ein Fehler im Storage-Array vorliegt, dass Ihre 1st- oder 2nd-Level-Sicherungsdaten enthält?

Es muss nicht alles verloren sein! Ein professionelles Datenrettungsunternehmen kann die Daten von Storage Arrays, die bei VTLs verwendet werden, extrahieren und wieder aufbauen und sich dabei nur auf die in dem Bandarchiv enthaltenen Dateien zu konzentrieren. Denn die heutige komplexe Archivierungssoftware speichert die Zieldateien mit einer hohen Kompression und internen Katalogisierungsmethoden.