Go to Top

Wer kümmert sich?

Wir werden hier in loser Folge die wichtigsten Mitarbeiter von Kroll Ontrack vorstellen, so dass Sie sich ein Bild machen können, wer sich um Ihre Probleme kümmert.


Wie heißen Sie?
Holger Engelland

HOE_140x185refurbishedWas genau machen Sie bei Kroll Ontrack?
Zusammen mit meinem europäischen Team in Polen, Norwegen und Deutschland leisten wir 24/7 vollen Einsatz, um zusammen mit den Kracks im Cleanroom und den besten Software Entwicklern Datenzugriffsprobleme, korrupte Dateisysteme und gelöschte Daten zu fixen, damit wir unseren Kunden ihr Lächeln, ihre berufliche Existenz und ganz persönliche Erinnerungen wieder zurück geben.

Wie lange arbeiten Sie schon bei Kroll Ontrack?
Seit bald 17 Jahren.

Was war bisher Ihre größte/interessanteste/ungewöhnlichste Herausforderung bei Kroll Ontrack?
Die größte Herausforderung war ein Brandschaden, und das, was dann die Sprinkleranlage in einem Rechenzentrum angerichtet hatte, bei dem wir über 5000 Bänder und Festplatten zur Datenrettung erhielten. Fatale Folgen hatte dagegen auch ein einzelner Mausklick eines Administrators bei einem internationalen Messeanbieter, der dadurch 20 Storage Pools seiner virtuellen VMware Umgebung kurzerhand formatiert hatte. Diesem Kunden konnten wir schnell und zügig mit unserer Remote Data Recovery Technology helfen, sonst wären während des Messebetriebes fatale Folgen eingetreten. Immer in Erinnerung bleibt mein erster Job, bei dem ich einem amerikanischen Kunden seine Business Datenbank gerettet hatte, in der er alle Details zu seinen Kunden, deren Vorlieben, Familienangehörige und auch ob sie Golf spielen eingetragen hatte.

Mit welchen neuen Technologien beschäftigen Sie sich/welche neuen Fähigkeiten erlernen Sie momentan?
Derzeit stehen Virtuelle Welten im Vordergrund, die Änderungen im Dateisystem VMFS durch VMware vSphere 5.X als auch alle Änderungen bei Microsoft 2012 Server mit HyperV und ReFS.
Dazu kommen all die Entwicklungen für SAN Systeme von EMC, NetApp, HP Lefthand, HP EVA, Pillar, Dell Equallogic und DataCore. Besondere Herausforderungen stellt insbesondere das Reengineering von FLASH und SSD Festplatten dar um hier Schritt zu halten.

Woran arbeiten Sie zurzeit?
Wir stellen unsere Technologie für Apple Macintosh User komplett auf eine neue Basis, um dem steigenden Bedarf dieser kreativen und mobilen User besser gerecht zu werden. Zudem entwickeln wir gerade mit dem R&D Team Lösungen um Kunden zu helfen, die von einer Backupsoftware zu nächsten wechseln wollen, ohne alle Daten aus dem Backup zu extrahieren und ins neue Archiv einfließen zu lassen.

Welches Handy benutzen Sie?
Gerade habe ich von einem Blackberry auf ein Apple iPhone 4S gewechselt.

Wie entspannen Sie nach der Arbeit/am Wochenende?
In der Mittagspause findet man mich oft im nahen Fitness Studio um mich im Milon Zirkel auszupowern. Ansonsten wohne ich im nahen Nordschwarzwald, wo ich am Wochenende in der wundervollen Landschaft regelmäßig mit dem Bike unterwegs bin, was auch absolut wunderschön ist. Oder wir sind mit Freunden und meiner Familie mit den drei Jungs unterwegs, derzeit im Hochsommer im Freibad oder am Badesee Buchtzig um den Abend dann bei einem guten Buch und einem Glas Wein unter meiner Pergola ausklingen zu lassen.

Wenn Sie kein Datenrettungsingenieur wären, was wären Sie dann am liebsten von Beruf?
Comic Zeichner oder Comedian. Die Geschichten die wir täglich erleben könnten selbst DILBERT den Rang ablaufen.

Welches ist Ihr Top-Tipp zur Datenrettung?
Ruhe bewahren. Keine voreiligen Entscheidungen. Telefonischen Rat bei KrollOntrack einholen.