Go to Top

Wie kann ich ein Backup von meinem Smartphone machen? Teil 1

Unter vielen Tannenbäumen lag auch dieses Jahr ein neues Smartphone. Um die Daten vom „alten“ Gerät auf das neue zu übertragen hilft ein Backup der Daten  und ein anschließendes Restore auf dem neuen Gerät.

Natürlich sollte eine Datensicherung nicht nur für die Einrichtung eines neu erstandenen Smartphones genutzt werden, sondern – bei den heutzutage auf diesen Geräten vorhandenen persönlichen und auch geschäftlichen Daten – häufig vorgenommen werden. Doch leider wird zu selten ein Backup von unseren kleinen Helferlein gezogen. Und man muss sagen, es ist leider auch nicht ganz so einfach, wenn Sie ein Smartphone mit Android-Betriebssystem haben.

iPhone Backup

Für iPhone-Nutzer ist die ganze Geschichte sehr viel einfacher. Sie verbinden Ihr iPhone mit dem Internet über ein WLAN-Netzwerk und tippen dann auf „iCloud“ (bei iOS 10.2 oder älter finden Sie die iCloud in den Einstellungen). Nun tippen Sie auf „iCloud-Backup“ bzw- „Backup“, dann “Backup jetzt erstellen”.

Android Backup

Bei den Androiden geht das leider nicht so elegant, hier ist ein gewisser Aufwand nötig.

Wenn Sie Ihr Google-Konto beim ersten Einrichten Ihres Smartphones nicht angelegt haben oder kein Gmail-Konto haben erstellen Sie eines direkt bei Google . Nun suchen Sie in den Einstellungen auf Ihrem Smartphone (Zahnradsymbol) den Punkt „Sichern und Zurücksetzen“ (engl: Backup & reset) und sie können hier etliche Daten sichern: unter anderem WLAN-Passwörter, Kontakte, Kalenderdaten und Emails, die über Gmail verschickt oder empfangen wurden.

Sie aktivieren „Meine Daten sichern“ ((Back up my data)) und „Automatisch wiederherstellen“ (eng.: Automatic restore). Unter „Sicherungskonto“ (Backup account) sehen Sie das für die Sicherung benutzte Konto – oder wählen aus mehreren Einträgen das gewünschte Konto aus. Zurück in den Einstellungen öffnen Sie „Konten“ (Settings) und wählen „Google“. Klicken Sie auf Ihr Google-Konto und klicken Sie die zu sichernden Daten an – bei Android nennt sich das „synchronisieren“. Auf dem PC können Sie in Ihrem Google-Konto sehen, ob alles geklappt hat.

Zur Sicherung von Fotos und Videos öffnen Sie die App “Google Fotos” (ist auf allen Android-Handys vorinstalliert). Links oben finden Sie die drei Querstriche, die zu den Einstellungen führt. Melden Sie sich bei Ihrem Google-Konto an. Dann springen Sie zum Startbildschirm der App zurück, klicken auf “Einstellungen” (Settings), dann auf “Sichern und synchronisieren” (Back up & sync) und „alles sichern“.

Was ist aber mit der Sicherung von Inhalten anderer Programme?

Als Beispiel dient hier ein Backup Ihrer WhatsApp-Kommunikation. Sie können Ihre WhatsApp-chats in der App über die drei Punkte rechts oben > Einstellungen > Chats > Chat-Backup sichern. Nach erfolgter Sicherung schließen Sie das Smartphone via USB-Kabel an Ihren PC an. Auf Ihrem kleinen Smartphone-Schirm erscheint nun im besten Fall ein Auswahlmenu, bei dem Sie die Einstellung „Daten übertragen“ auswählen.

Da aber jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht und dem Android-Betriebssystem seine eigene „Tapete“ verpasst, kann es sein, dass Sie die Möglichkeit der Datenübertragung in einem eigenen Menu auswählen müssen. Wo das zu finden ist, erfahren Sie im Handbuch Ihres Smartphones oder auf der Website des Herstellers.

Wird die Dateistruktur des Smartphones auf Ihrem PC angezeigt, kopieren Sie den Ordner „WhatsApp“ auf die Festplatte. Um Ihre WhatsApp-Korrespondenz auf ein neues Smartphone zu kopieren müssen Sie dort die App installieren – ohne sie zu öffnen! Dann kopieren Sie die Inhalte des gesicherten WhatsApp-Ordners in den WhatsApp-Ordner auf Ihrem neuen Gerät und starten die App. Viola!

Noch ein kleiner Tipp am Rande:  Oft genug passiert es, dass nach einem Absturz des Smartphones der Touchscreen gesprungen ist und sich nicht mehr mit dem Finger bedienen lässt. Als Abhilfe kann man eine normale optische Maus an das Telefon anschließen – sofern das Gerät USB-OTG (On-the-Go) beherrscht, was ab Android 3.1 der Fall sein sollte. Mit Hilfe eines Kabels „Micro-USB Stecker zu USB-Buchse“ oder „Mini-USB-Stecker zu USB-Buchse“ – je nach Art des Anschlusses bei Ihrem Smartphone – können Sie fast alle Aktionen, die Sie vorher mittels Finger-Touch auf dem Screen erledigt haben, nun mit Hilfe der Maus durchführen. Dass der Mauszeiger möglicherweise winzig ist, kann verschmerzt werden.

Im zweiten Teil unseres Artikels informieren wir Sie über Backup-Programme, die Ihnen das Leben erleichtern können.

Bildnachweis:

Tim Reckmann / pixelio.de

https://www.pixelio.de/media/690830