Go to Top

Wie nutzt man Kroll Ontracks neue Band-Katalog-Lösung DataAdvisor?

Kroll Ontrack Tape Services

Der Ontrack DataAdvisor ist jetzt für alle Kroll Ontrack Tape Services Kunden seit rund zwei Wochen verfügbar. In diesem Blog Artikel möchten wir Ihnen zeigen, wie man den DataAdvisor im wirklichen Unternehmensumfeld einsetzen kann. Wie wir bereits in unserem ersten Blog-Artikel zu dieser neuen Lösung hingewiesen haben – es handelt sich um ein Add-on für unsere bestehenden Tape Services – ist es jetzt nicht mehr nötig sowohl das existierende alte Legacy Tape Equipment (die Hardware) als auch die antike Backup Software funktionsfähig und am Laufen zu halten. Mit der DataAdvisor Lösung ist die einzige „Hardware“ die man noch braucht die Tapes.

Vorbereitung

Normalerweise kommt der DataAdvisor ins Spiel, wenn man über eine vorhandene Katalogdatei seiner Legacy Tape Backup Lösung verfügt. Bevor Sie DataAdvisor nutzen können, sollten eine oder mehrere Katalog Datenbank-Dateien Ihrer vorhandenen Tape Backup- oder Archiv-Lösung erstellt werden. Wie genau man so eine Katalogdatei erstellt hängt von der von Ihnen genutzten Lösung ab und variiert von System zu System. Nachdem die notwendigen Katalogdateien erstellt worden sind konvertieren Kroll Ontrack Ingenieure diese Katalogdateien in das DataAdvisor-eigene Format. Dabei werden die wichtigsten Tape-Lösungen und ihre Formate unterstützt und können für die Nutzung in der webbasierten Tape-Kataloglösung konvertiert werden. Zudem, wenn keine Katalogdateien von Ihrer alten vorhandenen Tape-Lösung vorhanden sind, können Kroll Ontrack Ingenieure diese für Sie aus den Magnetbändern erstellen. So oder so, entweder die Katalogdateien oder die eigentlichen Bänder müssen dann zu Kroll Ontrack gebracht werden.

Nach der Aufnahme des Inhalts aller Ihrer Bänder, ist es dann Ihre Entscheidung, wo sie gelagert werden sollen: Sie können diese in Ihrer Firma, bei einem spezialisierten Tape Storage Dienstleister wie z.B. Iron Mountain oder direkt bei Kroll Ontrack lagern. Egal wo, es ist wichtig, dass Sie die Magnetbänder nach den Vorgaben des Herstellers sicher aufbewahren.

DataAdvisor Nutzung

Nachdem der neue DataAdvisor-Katalog von den Ingenieuren erstellt worden ist, können Sie anfangen zu arbeiten. Wenn beispielsweise eine Datei von einem Ihrer Tapes für eine Untersuchung benötigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Melden Sie sich zuerst bei Ihrem DataAdvisor-Konto über das Internet an.
  2. Nach dem Log-in erscheint die Ordnerliste Ihrer Tapes in einer Baumansicht, die mit dem Katalog in den DataAdvisor importiert wurde.
  3. Um nach einer bestimmten Datei zu suchen, haben Sie drei verschiedenen Möglichkeiten: Sie können nach dem Sitzungsdatum (session date) oder dem Backupformat (backup format) suchen oder auch das Freitext-Feld nutzen.

Nach dem Sitzungsdatum (Session Date) suchen:

Wenn Sie wissen, zu welchem Zeitpunkt Ihre Datei auf das Band gespeichert wurde, ist diese Suchmethode Ihre bevorzugte Wahl. Wenn Sie beispielweise sicher sind, dass die Datei um den 15. November 2010 erstellt wurde, können die Ordner rund um dieses Datum durchsucht werden.

Zwei

 

Nach dem Backup-Format suchen:

Wenn Sie wissen, dass die Datei auf einem Magnetband in einem bestimmten Backup-Format gespeichert wurde, können Sie auch danach suchen. Ist zum Beispiel der Backup-Administrator sicher, dass vor einigen Monaten nur ein bestimmtes Format für Backups verwendet wurde – das kann dann der Fall sein, wenn mehrere unterschiedliche Lösungen im Unternehmen verwendet wurden – dann kann diese Information dazu verwendet werden die benötigte Datei zu suchen und zu finden.

Drei 

Suchen über das freie Textfeld:

Die einfachste Methode, um das gewünschte Material in der DataAdvisor Katalogdatenbank zu finden, ist das freie Suchfeld zu nutzen. Dann startet der DataAdvisor damit die gesamte Datenbank um die gewünschte Datei zu suchen und zeigt anschließend die Ergebnisse an.

Vier 

Was ist zu tun, wenn die gefunden Datei(en) , wiederherstellt werden sollen?

Nachdem die benötigte Datei gefunden wurde, ist es jetzt Zeit einen Wiederherstellungsauftrag zu generieren und an Kroll Ontrack zu schicken. Das ist super einfach:

  1. Alles, was Sie machen müssen, ist die Datei(en) in der DataAdvisor Baumansicht zu lokalisieren und zu markieren. Um die Datei(en) zu markieren, klicken Sie einfach das Feld an, das sich links des Ordners oder der Dateien befindet.

Fünf

  1. Nachdem Sie die Elemente die wiederhergestellt werden sollen markiert haben, müssen Sie einen Wiederherstellungsauftrag erzeugen. Wenn Sie auf die Schaltfläche „Generate restore request“ drücken, wird eine XML-Datei mit allen Dateien, die Sie wiederherstellen lassen möchten und den notwendigen Informationen dazu wie z.B. die Lage auf dem Band oder Tape-Set, die Größe der Datei usw. erstellt.

Sechs

Sieben

 

3. Wenn Sie die Anforderungsdatei generiert haben, können Sie sie auf Ihrem Computer speichern und – am Wichtigsten – per E-Mail an Kroll Ontrack schicken. Das ist alles..

 

Wie man an dieser kurzen Einführung sehen kann, gibt es mit dem DataAdvisor keine Notwendigkeit mehr alte Legacy Band Hardware oder Archiv-/Backup-Software am Laufen zu halten. Sie können sich von hohen Lizenzgebühren ebenso befreien wie von nicht zu vernachlässigbaren Kosten für Ersatzteile, die zusätzlich benötigte Arbeitszeit und das manchmal benötigte externe Spezialisten-Knowhow. Mit dem DataAdvisor sind diese Kosten (und manchmal auch die Sorge, ob die alte Tape-Lösung auch dann funktioniert, wenn man sie am dringendsten braucht) ebenso eine vergangene Sache wie die alten Tape-Systeme!

Für Informationen sehen Sie sich auch das Video zu den DataAdvisor-Funktionen an!

Das Video finden Sie hier: https://www.krollontrack.de/blog/quicktutorial-dataadviser/5433