Go to Top

Wie Sie den Frühjahrsputz Ihrer Geräte richtig machen

Obwohl der Frühling sich erst zaghaft bemerkbar macht, beginnen viele von uns mit dem Reinigen der Schreibtische, Wohnungen und Häuser, aber was ist mit unseren elektrischen Geräten? Jetzt ist die perfekte Zeit, um auch diese zu bereinigen und damit gleichzeitig den Speicherplatz für das kommende Jahr zu erhöhen. Bevor Sie jedoch damit beginnen, sollten Sie sich fragen, was Sie bezwecken, wenn Sie Ihr Gerät entrümpeln. Möchten Sie die Leistung steigern oder den Speicherplatz erhöhen? Wollen Sie alte Dokumente loswerden, die Sie eh nie wieder verwenden? Wollen Sie einfach alles vernichten und von vorn beginnen? Sobald Sie ein Ziel im Auge haben, können Sie eine Option wählen, die am besten zu Ihrem Frühjahrsputz passt.

In diesem Artikel werden wir einige wichtige Konzepte vorstellen, die Sie beim Reinigen des Geräts berücksichtigen sollten. Ob Sie über ein Mobiltelefon, einen PC oder ein Laptop sprechen: Es sollte etwas für jedes Gerät und für jede Situation dabei sein, dass Sie verwenden können.

Backup zuerst!

Die wichtigsten Dinge zuerst – stellen Sie sicher, dass Sie eine vollständige Sicherung (Backup) auf ein externes Gerät wie einer USB-Festplatte gespeichert haben. Klar, Sie könnten voranschreiten und nur die Daten sichern, von denen Sie glauben, dass es sich um die wichtigsten handelt, aber was ist, wenn Sie etwas übersehen haben und diese später versehentlich gelöscht haben? Sie werden dann damit beschäftigt sein, Ihre Daten wiederherzustellen, obwohl Sie ja eigentlich versucht hatten, Daten loszuwerden.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie die perfekte Sicherung erstellen und aufbewahren haben wir in einem früheren Artikel bereits behandelt. Sobald Sie sich entschieden haben, wie / wo Sie sichern, stellen Sie sicher, dass Ihre Backups auch alles abdecken. Es gibt nichts Schlimmeres als Datenverlust, wenn Sie denken, dass Sie ein Backup Ihrer Daten sicher anderswo aufbewahren, nur um festzustellen, dass dem nicht so ist, die Files korrumpiert sind oder es einfach nicht um die Daten handelt die Sie eigentlich erwartet haben.

Externe Festplatten können relativ günstig online gekauft werden, was die perfekte Backup-Lösung für alltäglich genutzte Geräte ist. Wenn Sie noch keines haben, dann ist es definitiv wert, in ein externes Laufwerk zu investieren, da Sie dann die Möglichkeit haben, offline Backups zu machen und Ihre wichtigen Daten zu sichern.

Fangen Sie an aufzuräumen!

Ein guter Ausgangspunkt ist die Überprüfung Ihrer Daten auf Duplizierung; Müssen Sie wirklich 5 verschiedene PDFs des gleichen Münchener U- und S-Bahn-Plans auf Ihrem Handy vorhalten? Schauen Sie nach, was Sie konsolidieren und löschen können; Sie werden oftmals überrascht sein, wie viel Müll Sie angesammelt haben!

Auf PCs und Laptops können Sie die Disk Clean Up-Funktion nutzen, um zu sehen, was Sie loswerden können – Sie finden diese in der Systemsteuerung oder in den Systemeinstellungen. Sie werden in der Regel feststellen, dass es alte Programme und temporäre Dateien gibt, die sie mit dem Deinstallationsmodus entfernen können sowie Sie auch alle anderen Dateien entfernen können, die Ihr Betriebssystem als unnötig identifiziert.

Eine andere wirklich schnelle Art und Weise, etwas Platz freizugeben, ist, Ihren Browserverlauf zu löschen und Download-Ordner zu löschen (aber zuerst überprüfen, dass sich dort nichts wichtiges befindet!). Meistens erkennen wir, dass wir eine Menge unnötiger Dateien angesammelt haben.

Cloud Dienste

Ein weiteres Feld das man erkunden sollte, ist die Möglichkeit der Cloud Dienste. Je nachdem, wie viel Daten Sie haben, kann dies schnell zu teuer und ineffizient sein, aber wenn Sie nur ein paar Fotos und Dateien haben, warum sollten Sie sie nicht zu einem Service wie Google Drive auslagern, anstatt sie alle auf Ihrer Festplatte zu speichern? Sie bekommen 15GB Speicherplatz kostenlos, mit der Option zu bezahlen, wenn Sie später per Upgrade erweitern möchten. Der Vorteil dabei ist der Zugriff auf Ihre Dateien von jedem Gerät, was besonders praktisch ist, wenn Sie die Dokumente unterwegs benötigen.

Natürlich ist die Schönheit der Wolke, dass alles gesichert und nicht lokal gespeichert ist, was bedeutet, dass Sie eine bessere Datensicherheit erhalten und gleichzeitig auch Speicherplatz auf Ihrer lokalen Festplatte freimachen können: Eine klassische Win-Win-Situation. Nebenbei gesagt: Sie können auch die Google Dienste auf Ihrem iPhone/iPad nutzen, wenn Sie sich nicht mit der Apple iCloud anfreunden können.

Wie gesund ist Ihre Festplatte?

Wenn Sie schon dabei sind, warum überprüfen Sie nicht gleich auch den Zustand Ihrer Festplatte oder SSD? Es stehen Ihnen Spezialisten-Tools zur Verfügung, mit denen Sie in die technischen Tiefen des Laufwerks eintauchen können und überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Es stehen viele freie Werkzeuge zur Auswahl. Wenn Sie nicht sicher sind, welches Tool Sie nehmen sollten ist ein guter Ausgangspunkt die Auswahl eines Werkzeuges mit “SMART”-Überprüfungs-Funktionalität. Dies kann  Ihnen den Gesamtzustand des Laufwerks anzeigen, so dass Sie Einschätzungen darüber treffen können, ob es wahrscheinlich ist oder nicht, das die Festplatte bald ausfallen könnte. (Hier finden Sie einen detaillierten Artikel über die Funktionsweise dieser Tools.)

Seien Sie jedoch vorsichtig mit jedem Werkzeug, das Sie auswählen, auch wenn es danach aussieht, dass es einfach zu bedienen ist.  Es ist manchmal sehr einfach, versehentliche und fatale Änderungen an Ihrer Festplatte vorzunehmen, was oftmals zu Datenverlust führt. Wenn Sie nicht über die Funktionen Bescheid wissen oder technisch nicht sehr versiert sind, dann ist es am besten, Ihren lokalen IT-Spezialisten zu konsultieren, anstatt zu riskieren, dass Sie Ihre Daten verlieren (oder gleich ganz auf diese Tools zu verzichten).

Was ist, wenn Sie alles loswerden wollen?

Wenn Sie Ihr Gerät vollständig säubern und neu starten wollen, dann gibt es viele Möglichkeiten, dies zu tun. Wenn Sie vorhaben Ihr Gerät anschließend zu verwenden, müssen Sie keine Angst haben wenn etwas „über Bord geht“, Sie können versuchen das Laufwerk zu formatieren. Oder wenn Sie ein Smartphone/Tablet nutzen, können Sie einfach einen Factory Reset durchführen. In beiden Fällen müssen Sie den Prozess komplett durchführen und alles wieder neu einrichten/konfigurieren. Sie sollten auch sicher sein, dass Sie zuerst ein Backup erstellen, das Sie überprüfen sollten, dass es auch wirklich funktioniert.

Das Laufwerk zu formatieren kann zu einer anspruchsvollen Herausforderung werden, wenn Sie Dateien, die Sie versehentlich gelöscht haben, wiederherstellen müssen. Wenn Sie ein dediziertes Datenlösch-Tool verwendet haben, dann ist der Prozess irreversibel und eine Wiederherstellung wird in der Regel überhaupt nicht mehr möglich sein, also seien Sie gewarnt! Wenn Sie es vorziehen, alles zu löschen und Ihr Gerät zu spenden, wiederzuverkaufen oder zu recyceln, dann sollten Sie zunächst ein ordnungsgemäßes Datenlösch-Werkzeug nutzen, um sicherzustellen, dass alle Ihre Daten entfernt wurden. Sie wollen doch bestimmt nicht Ihr Laptop oder Smartphone mit Ihren gesammelten Daten, die für Jedermann durchsuchbar sind, online verkaufen! Für den persönlichen Gebrauch genügt eine kostenlose Software oder Sie vertrauen einem IT-Spezialisten, der für Sie die Arbeit erledigt. Wenn Sie allerdings Geräte aus einem Unternehmen löschen, müssen Sie eine akkreditierte Enterprise-Lösung verwenden, die zertifizierte Löschungen bietet, so dass Sie Datenschutz– und Unternehmensrichtlinien-konform bleiben.

Reinigen Sie vorsichtig

Immer wenn Sie Ihre Geräte aufräumen und löschen wollen ist es ratsam, zuerst alles ordnungsgemäß zu sichern und danach beim Löschen unerwünschter Daten besonders sorgfältig und achtsam zu agieren. Das letzte, was Sie gebrauchen können, ist versehentlich verursachte Schäden aufgrund von vorschnellen Entscheidungen oder das Löschen wichtiger System-Dateien. Gute Datenhygiene und Backup-Praktiken verbessern nicht nur Ihre Datensicherheit, sondern können auch die Leistung Ihrer Geräte verbessern – und wer könnte das nicht wollen?!

Bildnachweis: maxknoxvill/pixabay –  CC0 Public Domain Lizenz