23 Juni 2004

Der Sommer droht mit Datenverlust - Kroll Ontrack hält sich für die heiße Jahreszeit der Datenrettung bereit

Neben Hitzestau birgt aber auch die ferienbedingte Mobilität vieler Mitarbeiter besondere Risiken für die Datensicherheit

Böblingen, 23. Juni 2004. Mit den Temperaturen steigt erfahrungsgemäß auch die Gefahr des Datenverlusts. Die Datenrettungsspezialisten von Kroll Ontrack hatten im letzten "Jahrhundertsommer" alle Hände voll zu tun. Mit knapp 500 Aufträgen stieg das Volumen im Juni 2003 gegenüber dem Vormonat um 53 Prozent. Im zweiten Quartal 2003 erhöhte sich der Datenverlust gegenüber dem Vorjahresquartal um insgesamt 25 %. Auch wenn es bislang nicht danach aussieht: Eine Hitzewelle kann jederzeit erneut auftreten und zu temperaturbedingten Ausfällen von IT-Komponenten führen. Insbesondere bei Fest-platten führt die Ausdehnung datenlesender und -schreibender Elemente zu Ausfällen und macht Daten nicht mehr verfügbar. Die nun beginnende Urlaubszeit erhöht dabei zusätzlich mobilitätsbedingte Risiken für die Datensicherheit. Viele Notebook-Benutzer können oder wollen auch unterwegs auf ihre Daten nicht verzichten. Kroll Ontrack zeigt auf, welche Gefahren bei der mobilen Arbeit auftreten können und wie ihnen vorgebeugt werden kann.

Hohe Raumtemperaturen und eine unzureichende Lüftung können die Funktion von Festplatten erheblich beeinträchtigen. Dies gilt gleichermaßen für Server in den fensterlosen, oftmals übervollen Server-Räumen wie auch für PCs und Notebooks am Arbeitsplatz oder für externe Datenträger, die zwischen Rollcontainer und Papierkorb eingezwängt oder gar direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Der drohende Hitzestau führt zu einer internen Materialausdehnung im Laufwerk und betrifft entscheidende Bauteile: die Lager haben nun mehr Spiel und die Schreib-/Leseköpfe schweben ungleichmäßiger über die Oberflächen der Festplatten. Die korrekte Justierung geht verloren, vorgesehene Toleranzen beim Abfahren der Datenspuren werden überschritten. So kommt es schneller zu Schreib- und Lesefehlern oder Headcrashs.

Einfache Maßnahmen vermeiden den Hitzestau
Hitzebedingten Ausfällen von Datenträgern kann man durch einfache und effiziente Maßnahmen vorbeugen. So sollte ein Rechner auf keinen Fall direkter Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein. Auch Notebooks sollten nur in trockener, schattiger Umgebung verwendet werden. Im Gehäuse der Rechner sollten ein bis zwei Lüfter eingebaut sein, die für die entsprechende Kühlung sorgen. Kroll Ontrack empfiehlt grundsätzlich den Einbau eines zusätzlichen Lüfters bei der Aufrüstung von Servern und PCs mit einer zweiten oder dritten Festplatte. Ein gut klimatisierter Server-Raum oder ein gut belüfteter Bürostandort wird in seiner Bedeutung oft unterschätzt. Beim Thema Raumklima spielt auch die Abwärme der zahlreichen Peripheriegeräte wie zum Beispiel Monitore oder Drucker eine Rolle. Eine effektive Frischluftzufuhr tut letztlich nicht nur der Technik gut, sondern auch den Mitarbeitern.

Mit wertvollen Daten sicher unterwegs
Das moderne Arbeitsumfeld wird gerade im Sommer mobiler. Die Mitarbeiter profitieren einerseits von mehr Flexibilität, können andererseits aber auch in der Zeit der Ferien und Brückentage auf ihr Notebook nicht völlig verzichten. Der mobile Einsatz birgt jedoch auch einige spezielle Risiken für den Datenverlust. Kroll Ontrack, täglich konfrontiert mit Datenverlust auch bei Notebooks, empfiehlt einige grundlegende Verhaltensregeln, die unterwegs zu beachten sind, damit Daten nicht verloren gehen oder die Datensicherheit gefährdet wird. Nicht zu vergessen ist der vorsichtige Umgang beim Internetzugriff über öffentliche Hotspots. Firewall und Anti-Viren-Software gehören ebenso zu den Grundsätzen einer vorsichtigen Internetnutzung wie auch die Zurückhaltung bei der Übermittlung von Passworten oder beim Download unbekannter Software.

Für die Sicherung von Daten auf dem Notebook ist es entscheidend, vor der Abreise und auch unterwegs häufig Backups anzulegen. Ebenfalls wichtig ist das rechtzeitige Herunterfahren des Betriebssystems, wenn die Akkukapazität auf dem Minimum ist. Dies kann auch automatisch eingestellt werden. Zudem ist die Gefahr eines Datenverlustes durch Sturz des Notebook oder durch das sprichwörtliche verschüttete Getränk auf der Reise enorm hoch.

Ist der Schaden dennoch eingetreten, gilt es vor allem, nicht in Panik überstürzt vorzugehen. Auch wenn auf den ersten Blick die Daten verloren scheinen, muss das nicht zwangsläufig der Fall sein. Eine beschädigte Festplatte sollte daher vorsichtig nach Hause gebracht werden. Schütteln oder Entfernen der Festplatte kann zu weiteren Schäden führen. Das eigenhändige Öffnen des Notebooks bei einem Wasserschaden ist ebenso unsachgemäß wie der weit verbreitete Einsatz von Haartrocknern. Auch eine unfachmännische Säuberung von Festplatten ist zu unterlassen. Professionelle Maßnahmen zur Rettung von Datenträgern bieten die höchste Erfolgsquote bei der Wiederherstellung von Daten. Hier wendet man sich immer sofort an professionelle Anbieter von Datenrettungsservices.


Kroll Ontrack GmbH
Kroll Ontrack mit Sitz in Böblingen ist ein Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung und elektronische Beweissicherung. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist eine hundertprozentige Tochter der amerikanischen Kroll Ontrack Inc. Die Spezialisten von Kroll Ontrack machen logisch oder physikalisch beschädigte Daten auf allen Speichermedien durch die Bearbeitung in Labor und Reinraum wieder verfügbar. Die Daten werden mit eigens entwickelten Tools ausgelesen und anschließend auf einem beliebigen Medium gesichert. Kroll Ontrack kann auf eine Wiederherstellungsrate von rund 80 Prozent und weltweit mehr als 200.000 erfolgreiche Datenrettungen verweisen. Darüber hinaus ermöglicht das von Kroll Ontrack patentierte Remote Data RecoveryTM die Online-Datenrettung über gesicherte Modem- oder Internetverbindung.

Kroll Ontrack ist auch im Bereich der elektronischen Beweissicherung (Computer Forensik) tätig. Dazu zählt neben der Sicherstellung von Indizien auch die genaue Protokollierung aller durchgeführten Aktionen, um die Verwertbarkeit vor Gericht zu gewährleisten. Zudem bietet Kroll Ontrack eine Reihe mehrfach ausgezeichneter Software-Produkte an. Ontrack EasyRecoveryTM stellt gelöschte oder korrupte Daten wieder her. Ontrack PowerControlsTM extrahiert Microsoft® Exchange Mailboxen oder einzelne Inhalte schnell und einfach direkt aus dem .edb-File ohne Aufsetzen eines parallelen Exchange Servers. Ontrack DataEraserTM garantiert eine sichere Datenlöschung.

Niederlassungen befinden sich in Deutschland, der Schweiz, neu in Österreich, in Italien, Frankreich, Großbritannien und Spanien. In Polen ist Kroll Ontrack durch den Lizenzpartner MBM Ontrack vertreten.

Webadressen:
www.ontrack.de
www.krollontrack.de


Kontakt

Stephanie Hennig
Marketing Project Manager
Kroll Ontrack GmbH
+49 (0)7031/644-289 (Tel)
+49 (0)7031/644-100 (Fax)
E-Mail: shennig@krollontrack.de

Petra Huber / Bernhad Fuckert
Harvard Public Relations
Westendstraße 193-195
D-80686 München
Tel: +49 (0)89 53 29 57 13
Fax: +49 (0)89 53 29 57 888
E-Mail: petra.huber@harvard.de
bernhad.fuckert@harvard.de