21 September 2005

Datenverlust bei RAID-Servern: Richtiges Verhalten im Ernstfall ist entscheidend für erfolgreiche Datenrettung

Kroll Ontrack rettet geschäftskritische Daten auf defekten RAID-Systemen

Böblingen, 21. September 2005 - Kroll Ontrack, Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung, Mailbox-Recovery Software und Computer Forensik, weist auf die Gefahr des Datenverlusts infolge technischer Probleme bei RAID-Servern hin. Vor allem große Unternehmen speichern riesige Mengen geschäftskritischer Daten auf RAID-Servern. Bei mittelständischen Unternehmen wächst der Bedarf an Speicherplatz auf leistungsfähigen Storage-Systemen ebenfalls. Auf den kapazitätsstarken RAID-Festplatten-Verbünden finden sich Buchhaltungsdaten, Planungsdaten, Konzepte oder Budgets, aber auch Schriftwechsel mit Kunden sowie Angebote und Rechnungen. Gehen diese Daten durch einen technischen Defekt verloren, können oft mehrere Abteilungen ihr Tagesgeschäft nicht mehr oder nur eingeschränkt fortsetzen. Das schnelle Eingreifen von Datenrettungsexperten ist bei schwerwiegenden Fehlern der richtige Weg, um geschäftskritische Daten wiederherzustellen. Ebenso wichtig ist das richtige Verhalten im Ernstfall, um die Chancen auf eine erfolgreiche Datenrettung zu erhöhen. Spezielle Vorsichtsmaßnahmen sorgen für zusätzliche Sicherheit.

Fällt beispielsweise bei einem RAID5-System eine Festplatte aus, sollte im Normalfall kein anderes Laufwerk in seiner Funktion betroffen sein. Werden Daten auf ein RAID5-Array geschrieben, wird gleichzeitig auch ein Fehlercode generiert, der ebenfalls auf dem Array abgelegt wird. Beschädigte Dateien lassen sich so im Notfall über den Paritycode wiederherstellen. Der Ausfall einer einzelnen Festplatte sollte daher ohne Auswirkung auf den Datenbestand bleiben. In der Realität kommt es jedoch auch bei RAID-Systemen mit Paritycode immer wieder zu größeren Problemen. Trotz modernster Speicher-Technologie kann sich innerhalb kürzester Zeit ein Desaster anbahnen. Mit der Komplexität des Systems erhöht sich auch die Zahl der potenziellen Fehlermöglichkeiten. Manche Datenverlust-Situationen gehen auf Hardware-Fehler zurück - besonders wenn mehrere Festplatten ausfallen, oder der RAID-Controler defekt ist -, bei anderen ist die Software verantwortlich.

Gerade bei RAID5-Systemen wird die Datensicherung oft vernachlässigt, da die Datensicherung redundant ausgelegt ist und die Systeme als "fehlertolerant" gelten. Auch wenn das RAID-System fehlerfrei arbeitet, gibt es weitere Ursachen, die zu Datenverlust führen können: menschliches Versagen oder äußere Einwirkungen wie Brand- oder Wasserschäden.Professionelle Datenretter wie Kroll Ontrack können heute auch die Daten von RAID-Systemen wiederherstellen. Das Management-Team und die IT-Verantwortlichen in den Unternehmen sollten über diese Rettungsmöglichkeiten Bescheid wissen. Während eines Ausfalls kommt es zunächst aber darauf an, nicht die falschen Maßnahmen zu ergreifen, denn im schlimmsten Fall können die Daten unwiederbringlich verloren gehen.

  • Bei einem Datenverlust nie die Daten auf den gleichen Server wieder aufspielen, auf dem der Datenverlust eingetreten ist. Immer einen separaten Server hinzuziehen oder eine andere separate Lokation wiederherstellen.
  • Bei Ausfällen von MS Exchange oder SQL-Servern nie versuchen, die Originaldateien zu reparieren. Immer zuerst eine Sicherungskopie der Daten erstellen und mit diesen arbeiten.
  • Im Falle gelöschter Daten sollte Windows nicht heruntergefahren werden - stattdessen ist es ratsam, den Rechner sofort auszuschalten. Dies schützt vor dem Überschreiben von Daten.
  • Wenn eine Platte in einem RAID-System versagt, niemals die defekte Platte durch eine neue ersetzen, die vorher in einem anderen RAID-System eingebaut war - immer zuerst die zu ersetzende Platte bzw. deren Daten lowlevel löschen, bevor sie wieder neu eingebaut und genutzt wird.
  • Auf möglicherweise fehlerhaften Festplatten keine Volume-Repair-Utilities laufen lassen oder Defragmentier-Tools verwenden.
  • Bei Stromausfall eines RAID-Verbundes, bei einem möglicherweise fehlerhaften und nicht wieder hochzufahrendem Datei-System oder bei fehlendem Zugriff auf die Daten auf keinen Fall die Volume-Repair-Utilities starten.

Neben dem Unterlassen der genannten Punkte gibt es einige sinnvolle Vorsorgemaßnahmen, um Datenverlust zu vermeiden oder die Datenrettung zu erleichtern:
  • Wenn eine Festplatte im RAID-Verband ungewöhnliche Geräusche macht, umgehend den Computer ausschalten und bei einer professionellen Datenrettungsfirma Hilfe suchen.
  • Erstellen eines funktionierenden Backups bevor Hardware- oder Software-Änderungen vorgenommen werden.
  • Markieren der Platten und deren Position im RAID-Verbund.



Kroll Ontrack
Kroll Ontrack mit Sitz in Böblingen ist ein Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik (elektronische Beweissicherung). Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist eine hundertprozentige Tochter der amerikanischen Kroll Inc., die 2004 von Marsh & Mc Lennan Companies Inc. akquiriert wurde, einem führenden Anbieter von Risikomanagement und Versicherungsdienstleistungen.

Die speziell geschulten Experten von Kroll Ontrack machen logisch oder physikalisch beschädigte Daten auf allen Speichermedien durch die Bearbeitung in Labor und Reinraum wieder verfügbar. Die Daten werden mit eigens entwickelten Tools ausgelesen und anschließend auf einem beliebigen Medium gesichert. Kroll Ontrack kann dabei auf die branchenweit höchste Wiederherstellungsrate pro Jahr verweisen und nimmt dabei jährlich weltweit über 100.000 Anfragen zur Datenrettung von Kunden entgegen. Über 50 Ingenieure von Kroll Ontrack arbeiten zudem an der Weiterentwicklung der Tools und Softwareprodukte. Darüber hinaus ermöglicht das von Kroll Ontrack patentierte Remote Data Recovery exklusiv die Online-Datenrettung über gesicherte Modem- oder Internetverbindung.

Kroll Ontrack ist auch im Bereich der elektronischen Beweissicherung (Computer Forensik) tätig. Dazu zählt neben der Sicherstellung von Indizien auch die genaue Protokollierung aller durchgeführten Aktionen, um die Verwertbarkeit vor Gericht zu gewährleisten. Die Forensik-Experten von Kroll Ontrack rekonstruieren alle Eingriffe in die Unternehmensdaten und tragen so zur Schadensminimierung bei.

Zudem bietet Kroll Ontrack eine Reihe mehrfach ausgezeichneter Software-Produkte an. Ontrack EasyRecovery stellt gelöschte oder korrupte Daten wieder her. Ontrack PowerControls extrahiert Microsoft Exchange Mailboxen oder einzelne Inhalte schnell und einfach direkt aus dem .edb-File ohne Aufsetzen eines parallelen Exchange Servers. Ontrack DataEraser garantiert eine sichere Datenlöschung.

Niederlassungen befinden sich in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Polen, Italien, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Japan, Kanada und den USA.

Webadressen:
www.ontrack.de
www.krollontrack.de


Kontakt

Stephanie Hennig
Marketing Project Manager
Kroll Ontrack GmbH
+49 (0)7031/644-289 (Tel)
+49 (0)7031/644-100 (Fax)
E-Mail: shennig@krollontrack.de

Petra Pflüger
Harvard Public Relations
Westendstraße 193-195
D-80686 München
Tel: +49 (0)89 53 29 57-36
Fax: +49 (0)89 53 29 57-888
E-Mail: petra.pflueger@harvard.de