26 September 2005

Nahe liegend: Datenrettung über Fernzugriff

Datenrettungsspezialist Kroll Ontrack bietet mit Remote Data Recovery (RDR) eine Lösung für den Fernzugriff auf Datenträger

Herbstaktion bis 30.11.2005 - kostenfreie RDR-Diagnose für Einzelmedien

Böblingen, 26. September 2005 - Immer wieder kommt es vor, dass digitale Datenträger durch Einwirkungen von außen, mechanische und elektromagnetische Defekte, Bedienungsfehler, Viren und Computerkriminalität beschädigt oder zerstört werden. Die Folge ist Datenverlust. Auf den ersten Blick verloren geglaubte Daten sind jedoch unter Umständen noch zu retten. Gerade bei wichtigen geschäftsrelevanten oder privaten Daten ist in so einem Fall professionelle Hilfe unerlässlich.

Bequemer Service aus der Datenleitung
In nahezu 50 Prozent der Fälle von Datenverlust kann Kroll Ontrack seinen Kunden eine bequeme Servicevariante anbieten: Mit der patentierten Lösung Remote Data Recovery (RDR) erfolgt die Datenrettung online. Über Internetverbindung oder Modem greifen die Datenretter direkt auf das System des Kunden – egal ob Server, Desktop oder Notebook – zu. Damit steht die derzeit schnellste Methode der Datenrettung bereit, da kein Ausbau der Festplatte erforderlich ist, was im Falle großer Server-Racks auch zu aufwendig wäre. Teure und unnötige Ausfallzeiten werden so reduziert, denn in vielen Fällen ist der Rettungsvorgang schon nach wenigen Stunden erfolgreich abgeschlossen. Eine Datenwiederherstellung im Labor dauert hingegen im Schnitt zwei bis fünf Tage. Die gesamte Kommunikation erfolgt über eine gesicherte, verschlüsselte Verbindung.

Der Ablauf bei der Nutzung des RDR-Services sieht folgendermaßen aus: Nach der Anfrage des Kunden überprüft der Ingenieur von Kroll Ontrack, ob der Einsatz von RDR möglich ist. Im positiven Fall installiert der Kunde den Ontrack ConnectionClient. Die Software basiert im Standardfall auf Windows, Netware NLM oder Solaris. Der Ingenieur macht sich über Fernzugriff an die Datenrettung mithilfe von Werkzeugen, die auch im Labor eingesetzt werden. Daraufhin erstellt er eine Liste mit allen wiederherstellbaren Dateien. Gibt der Kunde grünes Licht, werden die verloren gegangenen Daten wiederhergestellt und entweder am originären Ort oder an einer anderen Stelle im System des Kunden gespeichert. Die Datensicherungstechnologie überwacht eventuelle Veränderungen des Systems und führt laufend Präventivsicherungen durch. Schließlich meldet sich der RDR-Spezialist ab. Der Kunde muss jetzt seinen Computer neu starten und kann nun wieder auf die Daten zugreifen.

Praktische Einsatzmöglichkeiten für die Online-Datenrettung
Bei mehr als der Hälfte aller Fälle wird der Datenverlust nicht durch einen Hardwarefehler verursacht, sondern durch Softwareprobleme, einen Virus oder – ganz banal – durch unbeabsichtigtes Löschen. Logische Problemfälle können fast immer mit RDR gelöst werden. Möglich ist die Online-Datenrettung derzeit für die Betriebssysteme DOS, Windows (3.x, 95, 98, Me, 2000, 2003, NT und XP), Linux, Novell NetWare sowie für Microsoft SQL und Exchange Server. Es gibt zudem eine Reihe typischer Situationen, in denen dieses Verfahren die schnellste und kostengünstigste Variante darstellt. Dies ist der Fall bei Störungen an RAID-Systemen, MS-Exchange- oder MS-SQL-Servern sowie bei der Wiederherstellung nach einem Virusbefall oder dem versehentlichen Löschen von Daten. Selbst Daten von RAID-Systemen mit physisch beschädigter Festplatte oder Controller-Fehlern können wiederhergestellt werden. Bei Plattformen wie NAS und SAN ist RDR oft die einzige empfehlenswerte Lösung.

Wenn beispielsweise ein defektes RAID-System vom File-Server-Betriebssystem nicht erkannt wird, stehen die gespeicherten Daten nicht mehr zur Verfügung. Bisher bestand die einzige Lösung darin, den RAID-Server neu aufzusetzen und die Daten von Backup-Bändern zu restaurieren. Im Extremfall führt dies zu einem mehrtägigen Systemausfall. Kroll Ontrack hilft auch hier, da sich der RDR-Ingenieur auch in den RAID-Server einklinken, dort die Diagnose und schließlich die Datenrettung durchführen kann. In der Regel ist dies eine Sache von wenigen Stunden.

Der Ausfall eines Mail-Servers ist für viele Unternehmen einer der schlimmstmöglichen Unfälle, da oft stunden-, wenn nicht tagelang die Kommunikation mit Kunden und Partnern praktisch zum Erliegen kommt. Durch ständigen ein- und ausgehenden Verkehr ändern sich die Daten auf einem Mail-Server im Sekundentakt. Ein Restore, das in der Regel einmal täglich durchgeführt wird, hilft daher meist nicht weiter. Bei einem MS-Exchange-Server kann es zu Inkonsistenzen in der Datenbank und damit zum Datenverlust kommen, wenn zum Beispiel kurzzeitig die Stromversorgung ausfällt. In diesem Fall kann der RDR-Ingenieur die Datenbankstruktur per Remote-Zugriff analysieren, die einzelnen Mailboxen der Anwender als PST-Dateien extrahieren und dem Kunden zur Verfügung stellen. Daraus eine neue Exchange-Datenbank aufzubauen, ist für den Systemverwalter nur noch eine Routineaufgabe. Ganz ähnlich kann auch der Ausfall eines Datenbank-Servers vom Typ Microsoft SQL in einer SAN- oder NAS-Umgebung behoben werden. Auch hier analysiert der RDR-Ingenieur zunächst die Struktur, sucht intakte Datensätze und überführt diese in eine intakte Datenbank.

Ebenfalls ein typisches Szenario ist das versehentliche Löschen wichtiger Dateien. Passiert das unterwegs auf dem Notebook – weit ab von jeder Hilfe durch den IT-Administrator des Unternehmens – kann RDR auch hier wertvolle Hilfe leisten. Über das Internet kann man im Ernstfall mit einem RDR-Ingenieur in Verbindung treten, der den Schaden behebt und die gelöschte Datei online wiederherstellt, so dass beispielsweise vor einem wichtigen Geschäftsabschluss die Präsentation sogar unterwegs wiederhergestellt werden kann (z.B. am Flughafen).

Hohe Erfolgschancen
Bei rein logischen Beschädigungen von Speichermedien, stehen die Chancen, die Daten online wieder zu retten, durchaus gut. Dann ist RDR eine schnelle, einfache und bequeme Lösung. Vor allem ist sie auch sicher. Denn die Online-Verbindung ist geschützt. Daten werden außerdem nicht über das Internet übertragen, sondern lediglich die eigentlichen Rettungstools und Informationen zur Struktur der Daten. So erfährt der Kunde schnell, welche Daten so gerettet werden können. Nur bei schwerwiegenden logischen Problemen oder gar physischen Beschädigungen des Datenträgers müssen die Daten zu Kroll Ontrack in den Reinraum. Doch der Aufwand lohnt sich. Denn in rund 92 Prozent der Fälle ist spätestens hier die Rettung der geschäftskritischen Unternehmen möglich.

Herbstaktion bis 30.11.2005 - kostenfreie RDR-Diagnose für Einzelmedien
Für den Herbst profitieren ab diesem Montag die Betroffenen von Datenverlust auf einem einzelnen Medium bzw. einer Festplatte durch die kostenfreie Erstdiagnose in allen bei Kroll Ontrack angebotenen Service-Varianten. Dies gilt auch dann, wenn nach der Analyse kein Folgeauftrag für eine Datenrettung erfolgt. Dieses Angebot ist bis Ende November 2005 gültig und kann auch von Service-Partnern genutzt werden.


Kroll Ontrack
Kroll Ontrack mit Sitz in Böblingen ist ein Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik (elektronische Beweissicherung). Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist eine hundertprozentige Tochter der amerikanischen Kroll Inc., die 2004 von Marsh & Mc Lennan Companies Inc. akquiriert wurde, einem führenden Anbieter von Risikomanagement und Versicherungsdienstleistungen.

Die speziell geschulten Experten von Kroll Ontrack machen logisch oder physikalisch beschädigte Daten auf allen Speichermedien durch die Bearbeitung in Labor und Reinraum wieder verfügbar. Die Daten werden mit eigens entwickelten Tools ausgelesen und anschließend auf einem beliebigen Medium gesichert. Kroll Ontrack kann dabei auf die branchenweit höchste Wiederherstellungsrate pro Jahr verweisen und nimmt dabei jährlich weltweit über 100.000 Anfragen zur Datenrettung von Kunden entgegen. Über 50 Ingenieure von Kroll Ontrack arbeiten zudem an der Weiterentwicklung der Tools und Softwareprodukte. Darüber hinaus ermöglicht das von Kroll Ontrack patentierte Remote Data Recovery exklusiv die Online-Datenrettung über gesicherte Modem- oder Internetverbindung.

Kroll Ontrack ist auch im Bereich der elektronischen Beweissicherung (Computer Forensik) tätig. Dazu zählt neben der Sicherstellung von Indizien auch die genaue Protokollierung aller durchgeführten Aktionen, um die Verwertbarkeit vor Gericht zu gewährleisten. Die Forensik-Experten von Kroll Ontrack rekonstruieren alle Eingriffe in die Unternehmensdaten und tragen so zur Schadensminimierung bei.

Zudem bietet Kroll Ontrack eine Reihe mehrfach ausgezeichneter Software-Produkte an. Ontrack EasyRecovery stellt gelöschte oder korrupte Daten wieder her. Ontrack PowerControls extrahiert Microsoft Exchange Mailboxen oder einzelne Inhalte schnell und einfach direkt aus dem .edb-File ohne Aufsetzen eines parallelen Exchange Servers. Ontrack DataEraser garantiert eine sichere Datenlöschung.

Niederlassungen befinden sich in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Polen, Italien, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Japan, Kanada und den USA.

Webadressen:
www.ontrack.de
www.krollontrack.de


Kontakt

Stephanie Hennig
Marketing Project Manager
Kroll Ontrack GmbH
+49 (0)7031/644-289 (Tel)
+49 (0)7031/644-100 (Fax)
E-Mail: shennig@krollontrack.de

Petra Pflüger
Harvard Public Relations
Westendstraße 193-195
D-80686 München
Tel: +49 (0)89 53 29 57-36
Fax: +49 (0)89 53 29 57-888
E-Mail: petra.pflueger@harvard.de