20 Maerz 2006

Verlust aus der Steckdose: Stromausfälle als Gefahr für Unternehmensdaten

Böblingen, 20. März 2006 - Stromausfälle sind als Gründe für einen Datenverlust nicht zu unterschätzen. So werden laut einer Untersuchung des Allianz Zentrums für Technik (AZT) in München Stromausfälle in den nächsten Jahren weltweit häufiger auftreten. Kroll Ontrack, Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung, Mailbox-Recovery-Software und Computer Forensik weist daher darauf hin, dass selbst ein kurzzeitiger Ausfall der Stromversorgung zu schwerwiegenden Datenverlusten führen kann. Sind dabei wichtige Kunden- oder Buchhaltungsdaten verloren gegangen oder beschädigt worden, wirkt sich dies erheblich auf die Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebs aus. Hauptsächlich sind in der Unternehmens-Hardware E-Mail-Server oder RAID-Backup-Server betroffen, auf denen sich oft die gesamte E-Mail-Kommunikation oder das digitale Archiv eines Unternehmens befinden. Experten können aber in den meisten Fällen helfen und Daten wiederherstellen.

Risiko Stromausfall wächst
In einer jüngst vorgestellten Studie warnte der Versicherungskonzern Allianz vor einer weltweit wachsenden Gefahr durch Stromausfälle. Nach der Einschätzung des Allianz Zentrum für Technik (AZT) in München liegen die Ursachen im steigenden Strombedarf, oft überalterten Kraftwerken und Netzen, der Komplexität der Netze sowie zunehmenden Wetterextremen. Laut der AZT Studie "Risiken der Stromversorgung" werden Ausfälle häufiger, länger und regional ausgedehnter.

Datenrettung ist möglich
Eine Unterbrechung der Stromversorgung - oder andere Unregelmäßigkeiten wie zum Beispiel Überspannungen - wirkt sich fatal auf die Hardware aus, die permanent laufen muss - also E-Mail-Server und Backup-RAID-Server-Verbunde. Ein Ausfall kann hier zu Verlust der zuletzt gesicherten Daten, logischen Beschädigungen oder auch dazu führen, dass Einzelplatten des RAID-Verbundes nicht erkannt werden können. Kundendatenbanken können schon durch einen kurzen Stromausfall in sich korrupt werden. Geschäftsnotwendige Informationen stehen dann nicht mehr zur Verfügung.

Art und Grad des Datenverlustes hängen dabei von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört zum Beispiel das Betriebssystem sowie das jeweilige Dateiensystem (z.B. FAT, NTFS, UFS oder andere Systeme). Eine Rolle spielt auch, welche Aktion im Moment des Stromausfalls durchgeführt wurde. Kein Hilfsmechanismus bietet im Ernstfall eine vollständige Sicherheit. Manche Betriebssysteme verfügen über automatische Scan-Funktionen und Reparaturtools, die aber oft nicht ausreichen oder sogar den Schaden verschlimmern. Auch die Notversorgung durch USV-Batterien der Rechner und des Netzwerks bieten keine völlige Sicherheit. So liefern Sie nur für eine gewisse Zeit lang Strom und nützen dann nichts, wenn einzelne Rechner oder Netzwerkserver nicht mit einer solchen Batterie ausgestattet sind und daher ausfallen.

Wurden Datenträger durch den Stromausfall und dabei auftretenden Spannungsspitzen geschädigt, können Experten aber in der Regel helfen, die Daten zu retten. Kroll Ontrack verfügt über die nötige Expertise, um Daten von beschädigten oder zerstörten Geräten wiederherzustellen. Werden bei defekten Datenträgern jedoch unprofessionelle Rettungsversuche unternommen, wird die Wiederherstellung der Daten gefährdet. Betroffene Anwender sollen deshalb auf keinem Fall zur Selbsthilfe greifen. Kroll Ontrack rät davon ab, durch Stromausfall beschädigte Festplatten oder Server zu schütteln oder zu zerlegen. Unsachgemäßes Vorgehen kann die Datenrettung erschweren, wertvolle Informationen können für immer verloren gehen. Auch ist davon abzuraten, sichtbar beschädigte Geräte versuchsweise in Betrieb zu nehmen.

"Datenrettung nach Stromausfall ist möglich. Jedes Unternehmen muss sich auf diesen Fall einstellen und sollte daher seine Vorkehrungen treffen", empfiehlt Peter Böhret, Managing Director bei Kroll Ontrack. "Dazu gehören unter anderem Hardware-Vorrichtung wie USV-Lösungen oder ein Versicherungsschutz gegen Datenverlust. Eine erfolgreiche Datenrettung für den Fall der Fälle hilft hier, Informationswerte wiederherzustellen, die nur zu oft unterschätzt werden.
Kroll Ontrack GmbH
Kroll Ontrack ist Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik (elektronische Beweissicherung). Das Unternehmen Ontrack wurde 1985 in den USA gegründet und gehört zur Unternehmensgruppe Marsh & Mc Lennan Companies Inc., einem führenden Anbieter von Risikomanagement und Versicherungsdienstleistungen.

Die Spezialisten von Kroll Ontrack machen logisch oder physikalisch beschädigte Daten auf allen Speichermedien durch die Bearbeitung in Labor und Reinraum wieder verfügbar. Die Daten werden mit eigens entwickelten Tools ausgelesen und anschließend auf einem beliebigen Medium gesichert. Kroll Ontrack kann dabei auf die branchenweit höchste Wiederherstellungsrate pro Jahr verweisen und nimmt dabei jährlich weltweit über 100.000 Anfragen zur Datenrettung von Kunden entgegen. Über 50 Ingenieure von Kroll Ontrack arbeiten zudem an der Weiterentwicklung der Tools und Softwareprodukte. Darüber hinaus ermöglicht das von Kroll Ontrack patentierte Remote Data RecoveryTM exklusiv die Online-Datenrettung über gesicherte Modem- oder Internetverbindung.

Kroll Ontrack ist auch im Bereich der elektronischen Beweissicherung (Computer Forensik) tätig. Dazu zählt neben der Sicherstellung von Indizien auch die genaue Protokollierung aller durchgeführten Aktionen, um die Verwertbarkeit vor Gericht zu gewährleisten. Die Forensik-Experten von Kroll Ontrack rekonstruieren alle Eingriffe in die Unternehmensdaten und tragen so zur Schadensminimierung bei.

Zudem bietet Kroll Ontrack eine Reihe mehrfach ausgezeichneter Software-Produkte an. Ontrack EasyRecovery stellt gelöschte oder korrupte Daten wieder her. Ontrack PowerControlsTM extrahiert Microsoft® Exchange Mailboxen oder einzelne Inhalte schnell und einfach direkt aus dem .edb-File ohne Aufsetzen eines parallelen Exchange Servers. Ontrack DataEraserTM garantiert eine sichere Datenlöschung.

Kroll Ontrack bietet Datenrettungsservices und Computer Forensik-Dienstleistungen auf 13 Sprachen in 21 Ländern an.

Webadressen:
www.ontrack.de
www.krollontrack.de

Kontakt
Stephanie Hennig
Marketing Project Manager
Kroll Ontrack GmbH
+49 (0)7031/644-289 (Tel)
+49 (0)7031/644-100 (Fax)
E-Mail: shennig@krollontrack.de

Petra Pflüger
Harvard Public Relations
Westendstraße 193-195
D-80686 München
Tel: +49 (0)89 53 29 57-36
Fax: +49 (0)89 53 29 57-888
E-Mail: petra.pflueger@harvard.de