20 November 2006

Unglaublich aber wahr: Die zehn außergewöhnlichsten Datenrettungseinsätze des Jahres 2006

Neue Top-10-Liste von Kroll Ontrack erzählt zehn Geschichten von Speichermedien, Datenverlusten und von zehn unerhörten, aber wahren Rettungseinsätzen

Böblingen, 20. November 2006 – Kroll Ontrack, Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik, Datenlöschung sowie Mailbox-Recovery liegt wie jedes Jahr auch für 2006 seine Liste der spektakulärsten Datenrettungsfälle vor. Kroll Ontrack ermittelt einmal jährlich die zehn außergewöhnlichsten IT-Katastrophen, bei denen Unternehmen und Privatpersonen den Verlust wichtiger Daten zu beklagen hatten. Auf Grundlage einer globalen Expertenumfrage erstellt, fördert die diesjährige Liste erneut eine Reihe von Pannen und Unglücksfällen zu Tage, die schlichtweg unglaublich klingen. Erst recht angesichts der Tatsache, dass Kroll Ontrack in jedem der geschilderten Fälle eine Wiederherstellung der Informationen gelungen ist.

Top 10 Data Loss Disasters of 2006!
„Unsere Top 10 unterstreicht, dass Informationen auf den unterschiedlichsten Wegen verloren gehen. Simple Unfälle kommen ebenso als Ursache in Frage wie extremes Fehlverhalten von Anwendern“, betont Peter Böhret, Managing Director bei Kroll Ontrack, und führt aus: „Ganz gleich, wie katastrophal sich die Situation nach einem solchen Datenverlust auch darstellen mag – es zahlt sich in jedem Fall aus, Festplatten und Speichergeräte umgehend von einem spezialisierten Dienstleister wie Kroll Ontrack untersuchen zu lassen. Denn unabhängig von den eigentlichen Ursachen stehen die Chancen gut, dass wir wichtige Daten erfolgreich wiederherstellen können.“

Die Kroll Ontrack-Top-10 der bemerkenswertesten Datenkatastrophen und Rettungsaktionen des Jahres 2006 im Überblick:

Ontrack recovers laptop dropped from helicopter!

10.  Wer wird denn gleich in die Luft gehen? – Mitarbeiter eines weltweit operierenden Telekommunikationsunternehmens ließen einen Laptop-Rechner fallen, während sie über Monaco aus einem Hubschrauber heraus arbeiteten. Den Datenrettern gelang es, die wichtigen Dateien auf dem Notebook wiederherzustellen und über einen FTP-Server nach Hongkong zu schicken, wo sie schon am nächsten Tag bei einem Meeting benötigt wurden.


Wash the Data Away

9.  Weggespülte Daten – Für den Flug von London nach Warschau packte ein Passagier seinen Laptop und seine Hygieneartikel in ein und dieselbe Tasche. Doch unglücklicherweise lief die Shampoo-Flasche aus. Das Haarwaschmittel floss auch in den Computer und verursachte eine schwerwiegende Festplattenstörung. Um alle Daten retten zu können, mussten Techniker von Kroll Ontrack also selbst zum Waschdienst antreten: Eine ganze Reihe von Komponenten das Laptops waren zu säubern, damit das Laufwerk wieder funktionierte.


Not a Jolly Occasion 8.  Kein Grund zur Heiterkeit – Auch dem britischen Komiker Dom Joly, Moderator und Miterfinder von Trigger Happy TV passierte 2006 das Missgeschick, dass er seinen Notebook-PC fallen ließ. Eine Festplatte mit fünftausend Fotos, sechstausend Liedern, einem halbfertigen Buchmanuskript und all seinen Artikeln für die Presse war daraufhin beschädigt. Durch Jolys Zeitungskolumne auf das Unglück aufmerksam geworden, nahm Kroll Ontrack Kontakt zu dem Komiker auf und konnte alle Daten wiederherstellen.

Rescuing the Research 7.  Im Dienste der Forschung – Eine führende britische Forschungsuniversität erlitt einen katastrophalen Datenverlust, nachdem in der Informatikfakultät ausgerechnet an einem Wochenende in den Morgenstunden ein Feuer ausgebrochen war. Qualm und Löschwasser beschädigten die IT-Geräte. Die Experten wurden an den Ort des Geschehens gerufen und schafften es, dreißig Computer zu retten und Daten mit einem Volumen von mehr als einem Terabyte zu rekonstruieren.

Beware of Bananas 6.  Vorsicht Bananen – Ein Kunde ließ auf seiner externen Festplatte eine alte Banane liegen, deren Inneres in das Laufwerk sickerte und dessen Schaltkreislauf ruinierte. Auch wenn das Gerät nicht mehr lief, konnten Techniker von Kroll Ontrack es säubern und die Platine reparieren. Dank dieses Einsatzes drehte sich das Laufwerk lang genug, um die Daten zu retten. Die Banane hingegen ließ sich nicht mehr retten.

Hard Drive Speed Bump

5.  Festplatten als Bremsschwellen – Diese Missgeschicke passieren in jedem Jahr, und doch lernen die Menschen scheinbar nicht dazu. Sie lassen weiterhin Festplatten dort liegen, wo Fahrzeuge entlangrollen. 2006 stellten die Datenretter unter anderem die Daten von einem Laptop wieder her, der von einem Flughafen-Shuttlebus überfahren wurde. Eine weitere erfolgreiche Rettungsaktion galt mehreren externen Festplatten, die in einem Rucksack steckten, der seinerseits Opfer eines Lastwagens wurde.


Tenth Time’s the Charm 4.  Aller guten Dinge sind zehn – Nicht ein Mal, nicht zwei Mal, sondern gleich zehn Mal formatierte ein Mann seine Festplatte neu. Erst dann bemerkte er, dass auf dem Gerät einige wichtige Daten lagen, die unter allen Umständen wiederherzustellen waren. Glücklicherweise benötigte Kroll Ontrack nur einen Versuch, um alles zu rekonstruieren.

Finding Nemo 3. Findet Nemo – Als ein Kunde von seinem Traumurlaub auf Barbados zurückkehrte, musste er feststellen, dass auf Werbung leider nicht immer Verlass ist. Denn er konnte auf kein einziges der Bilder zugreifen, die er unter Wasser mit seinem angeblich für solche Zwecke tauglichen Fotoapparat aufgenommen hatte. Offenbar war die Kamera doch nicht so wasserdicht, wie es in der Produktbeschreibung geheißen hatte. Also mussten Techniker von Kroll Ontrack her, um all die Aufnahmen von tropischen Fischen zu retten, die für den Hobbyfotografen von so unschätzbarem Wert waren.

Squeaky Drive Gets the Grease 2. Es läuft nicht wie geschmiert – Ein Universitätsprofessor vernahm ein quietschendes Geräusch aus dem Laufwerk seines neuen Arbeitsplatz-PCs. Um das nervtötende Problem aus der Welt zu schaffen, öffnete er das Gehäuse und besprühte das Innere des Geräts mit dem Allzweck-Kriechöl eines Markenherstellers. Zwar war anschließend tatsächlich kein Quietschen mehr zu hören, aber die Festplatte wollte auch nicht mehr booten. Die zur Hilfe gerufenen Experten brachten sie jedoch wieder in Gang und retteten die Daten des gelehrten Mannes.
Und schließlich, die Nummer eins unter den bemerkenswerten Datenkatastrophen des Jahres 2006…

And finally, the number one most remarkable data disaster of 2006…
Sock it to Me 1.  Eine Festplatte macht sich auf die Socken – Eigentlich waren die Begleitumstände des ursprünglichen Datenverlustes eher unspektakulär. Doch das Problem verschärfte sich, weil der Kunde das betroffene Laufwerk in einem Paar getragener Socken einschickte. Diese Verpackung bot während des Transports leider nicht den notwendigen Schutz, die Festplatte nahm zusätzlichen Schaden, und die Wiederherstellung erwies sich als deutlich schwieriger als normal. Beim nächsten Mal wird der Mann sein Laufwerk gewiss feinsäuberlich in Luftpolsterfolie hüllen, aber in der Zwischenzeit konnten die Experten seine Daten nichtsdestotrotz erfolgreich retten.

"Wir können Daten von Platten aus Computern, RAID-Systemen oder Servern und sogar von den Speicherkarten digitaler Geräte auf zwei Arten retten. Entweder arbeiten wir in unseren Laboren und Reinräumen an den Speichermedien. Oder wir verwenden unsere patentierte Technologie der Remote Data RecoveryTM“, die Datenrettung per Fernzugriff über eine gesicherte Verbindung, erläutert Peter Böhret und fügt hinzu: „Unabhängig von diesen Möglichkeiten sind Privatpersonen und Unternehmen jedoch gut beraten, regelmäßig ein Backup ihrer Daten zu machen und frühzeitig Kontakt zu einem Spezialisten für Datenrettung aufzunehmen, bevor die Katastrophe eintrifft. Das dürfte sie vor erheblichem Ärger und Stress bewahren.“