10 Juli 2007

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was verlieren: Kroll Ontrack gibt Tipps gegen den Verlust digitaler Urlaubserinnerungen

Wie sich Datenverlust on the road vermeiden lässt

Böblingen, 10. Juli 2007. Viele Reisende unterschätzen wahrscheinlich das Risiko, aber Datenverlust droht auch und gerade in den Ferien. Und dies mit großen ideellen Folgen: Besonders ärgerlich ist es, wenn dann die Urlaubsfotos, - filme und -tondokumente oder Aufzeichnungen auf dem Notebook unwiederbringlich verloren scheinen. Seitdem Digitalkameras, Notebooks, Speicher-Sticks und sonstige digitale Accessoires auch im Reisegepäck nicht fehlen dürfen, besteht jederzeit und überall die Gefahr, dass Daten verloren gehen. Relevante Faktoren für Datenverlust in der sommerlichen Reisezeit sind Hitzeeinwirkung, Transportschäden, unsachgemäße Lagerung und Diebstahl. Kroll Ontrack, führender Anbieter in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik, wird täglich mit Datenverlust bei Notebooks wie bei Flash-Speichermedien konfrontiert. Die Experten empfehlen daher einige grundlegende Verhaltensregeln, die unterwegs zu beachten sind, damit Daten nicht verloren gehen oder die Datensicherheit gefährdet wird.
  • Daten im Hitzestau: Notebooks, Digitalkameras und Speichermedien dürfen auf keinen Fall extremer Hitze ausgesetzt werden, etwa in einem unbelüfteten Auto bei sommerlichen Temperaturen. Sonnenlicht, das direkt auf das Gehäuse trifft, heizt das Geräteinnere zusätzlich auf, woraus typische Überhitzungsschäden resultieren können. Schreib-/Leseköpfe können sich bei Hitze zu weit ausdehnen, so dass Informationen fehlerhaft oder gar nicht mehr gelesen werden.
  • Erinnerungen bewahren: Höchste Sorgfalt gilt natürlich den digitalen Urlaubserinnerungen, die auf Kamera, Camcorder oder Handy abgespeichert werden. Die hier gebannten Momente sind bei einem Urlaubs-Daten-GAU unwiederbringlich verloren. Daher sollte man schon in den Ferien den eigentlich immer selbstverständlichen Backup durchführen. Am besten auch schon auf verschiedenen Medien, wie auf einer mitgenommenen USB-Festplatte oder auf einem Notebook. Wer ganz sicher gehen will, kann ja auch die Daten online in sein privates Fotoalbum mit Webspace stellen. Das ist aber nur ein erster Notbehelf und macht den Backup nicht überflüssig.
  • Hochsicherheitstransport: Jedes Speichermedium sollte sicher transportiert werden. Gerade für den mobilen Einsatz entworfene Speichermedien sind meist klein und empfindlich. Sie sollten daher in festen und geschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Die hintere Hosentasche ist kein idealer Aufbewahrungsort. Wer verschiedene Medien benutzt, bewahrt diese am besten an verschiedenen Orten auf. Bei einem Diebstahl ist dann vielleicht nicht alles weg.
  • Banal aber effektiv – der Schreibschutz: Falls das Wechselmedium für die Kamera mit einem Schreibschutz ausgestattet ist, sollte dieser aktiviert werden, sobald man das Speichermedium aus der Kamera entfernt. So können die aufgenommenen Fotos zusätzlich vor irrtümlichem Löschen geschützt werden.
  • Wasserschaden on the beach: Die Gefahr eines Datenverlustes durch Sturz des Notebooks, Transportschäden oder durch das Verschütten eines Getränks ist auf Reisen höher als im Alltagseinsatz zuhause oder im Büro. Gleiches gilt für Digitalkameras, die am Strand schnell mal ins Wasser fallen oder einen Wasserschaden erleiden, weil man während der Sightseeingtour in ein Unwetter mit sintflutartigem Regen gerät. Bei Letzterem schaffen wasserdichte Taschen Abhilfe oder man verwendet Kameras mit wasserdichtem Gehäuse.
  • Infektionsgefahr am Hotspot: Nicht zu vergessen ist der vorsichtige Umgang beim Internetzugriff über öffentliche Hotspots. Firewall und Anti-Viren-Software gehören ebenso zu den Grundsätzen einer vorsichtigen Internetnutzung wie auch die Zurückhaltung bei der Übermittlung von Passworten oder beim Download unbekannter Software. Andernfalls können sich Schadprogramme einschleichen und Daten zerstören oder den Zugriff durch den Benutzer verhindern.

Ist der Schaden dennoch eingetreten, gilt es vor allem, nicht in Panik überstürzt vorzugehen. Auch wenn auf den ersten Blick die Daten verloren scheinen, muss das nicht zwangsläufig der Fall sein. Eine beschädigte Festplatte sollte daher vorsichtig nach Hause gebracht werden. Schütteln oder Zerlegen kann zu weiteren Schäden führen. Das eigenhändige Öffnen des Notebooks oder der Digitalkamera bei einem Wasserschaden ist ebenso unsachgemäß wie der weit verbreitete Einsatz von Haartrocknern. Auch eine unfachmännische Säuberung des empfindlichen Innenlebens der High-Tech-Geräte ist zu unterlassen. Professionelle Maßnahmen zur Rettung von Datenträgern bieten die höchste Erfolgsquote bei der Wiederherstellung von Daten. Hierzu wendet man sich am besten gleich an einen professionellen Anbieter von Datenrettungsservices wie Kroll Ontrack.


Kroll Ontrack GmbH

Kroll Ontrack ist führender Anbieter von Dienstleistungen in den Bereichen Datenrettung und Computer Forensik. Das Unternehmen Ontrack wurde 1985 in den USA gegründet und gehört zur Unternehmensgruppe Marsh & Mc Lennan Companies Inc., einem führenden Anbieter von Risikomanagement und Versicherungsdienstleistungen. Seit 1996 ist die Kroll Ontrack GmbH in Böblingen ansässig. Weitere Niederlassungen befinden sich in Köln, Hamburg und München. In Europa beschäftigt das Unternehmen insgesamt rund 300 Mitarbeiter. International bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen in 22 Ländern auf 14 Sprachen an.

Logisch oder physikalisch beschädigte Daten werden in den firmeneigenen Labors und Reinräumen wieder verfügbar gemacht. Kroll Ontrack kann dabei auf die branchenweit höchste Wiederherstellungsrate verweisen. Weltweit bestätigen mehr als 50.000 Kunden jährlich die Servicequalität erfolgreicher Datenrettungen. Die patentierte Ontrack® Remote Data RecoveryTM ermöglicht auch die Online-Datenrettung über eine gesicherte Internetverbindung. Im Bereich der Computer Forensik sichert Kroll Ontrack gerichtsverwertbar digitale Spuren wirtschaftskrimineller Taten.

Kroll Ontrack bietet auch mehrfach ausgezeichnete Software-Produkte an, wie Ontrack® EasyRecoveryTM zur Datenrettung, Ontrack® PowerControlsTM zur Mailbox Recovery oder Ontrack® DataEraserTM für die sichere Datenlöschung.

Webadressen:
www.krollontrack.de
www.ontrack.de