3 Dezember 2009

Von beflügelten Daten und fatalen Verdauungsstörungen: Kroll Ontrack präsentiert die Top-10-Liste 2009 kurioser Datenverlustfälle

Böblingen, 3. Dezember 2009. Auch im bald abgelaufenen Jahr flogen wieder Festplatten und Notebooks durch die Lüfte. Mensch und Tier wurden zu einer Gefahr für digitale Daten. Kroll Ontrack, führender Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung, Datenlöschung und Computer Forensik, veröffentlicht zum sechsten Mal in Folge seine jährliche Top-10-Liste von Datenverlustfällen. Die kuriosen bis spektakulären Fälle, die im Rahmen einer weltweiten Befragung von Datenrettungsexperten zusammengetragen wurden, belegen auch für das Jahr 2009, dass es jederzeit, überall und aus unterschiedlichsten Gründen zu Datenverlust kommen kann.

 „Unsere Datenrettungsingenieure bearbeiten mehr als 50.000 Datenrettungen  jährlich. Und immer wieder gibt es dabei auch höchst skurrile Ursachen für Datenverlust. Doch letztlich gilt es auch in Extremsituationen Ruhe zu bewahren. Fortschritte in der Technologie und Expertise helfen gerade bei aussichtslos erscheinenden Fällen“, erklärt Edmund Hilt, Managing Director bei der Kroll Ontrack GmbH in Böblingen.

Und hier ist sie, die Top-10-Liste 2009 der Datenkatastrophen und bemerkenswerten Datenrettungen, die Kroll Ontrack ausführte:

10. Eine Frage der Ehre – Eine Kundin aus Hong Kong hatte versehentlich ihre SD-Karte neu formatiert und dabei ein besonders wichtiges Foto gelöscht: Für eine andere Reisende, die ihre Kamera vergessen hatte, hatte sie ein besonders spektakuläres Photo des Fujiyama gemacht und versprochen, das Foto von zuhause aus per E-Mail zuzusenden. Kroll Ontrack half ihr, Wort zu halten.

9. Katze beißt USB-Stick-Kabel – Eine französische Hauskatze verwechselte beim Katz-und-Maus-Spiel das Nagetier mit dem Netzkabel eines externen USB-Laufwerks. Bei der Jagd wurde so die Festplatte vom häuslichen Raubtier erlegt. Darauf waren jedoch alle Steuerunterlagen und viele persönliche Erinnerungen abgelegt.

8. Bekanntes Flugobjekt – Unter nicht geklärten Umständen fiel in Mexico City ein Notebook aus dem zweiten Stock eines Firmengebäudes. Sofort wurde es zu einem Datenrettungsanbieter gebracht. Hier lautete die Diagnose jedoch „hoffnungslos“. Beim Einholen der zweiten Meinung der Datenrettungs-Experten von Kroll Ontrack sah die Sache deutlich besser aus: Die Daten wurden gerettet.

7. Der Fliehkraft zum Opfer gefallen – Ein britischer Geschäftsmann unter Stress stürzte in sein Auto. In der Eile vergaß er sein Notebook auf dem Autodach und brauste davon. In der ersten Kurve machte sich die Hardware selbstständig und flog in weitem Bogen gegen eine Mauer. Die Datenrettungsprofis von Kroll Ontrack waren in der Lage, das defekte Laufwerk zu reparieren und die Daten wiederherzustellen.

6. Boxkampf im Serverraum– In Großbritannien fiel in Folge einer Rangelei unter Kollegen ein Server aus einem Rack in einem Server-Raum. Zum Glück für die beiden Streithähne konnten die geschäftskritischen Informationen vollständig wiederhergestellt werden.

5. Kunstflug mal ganz anders – Während der Motorradtour eines britischen Fotografen löste sich die Fototasche mit ganzem Inhalt. Die Kamera zerbrach beim Aufprall und die Speicherkarte landete punktgenau in einer Pfütze. 

4. Tierisch schlecht – Nachdem sich ein Haustier in den USA an einem auftauenden Stück Fleisch den Magen verdorben hatte, entledigte es sich des Inhalts des Letzteren ausgerechnet auf dem Familien-Notebook. Die Überreste der Mahlzeit gelangten auf die Festplatte. Damit war nicht nur das Abendessen ruiniert.

3. Vom Pferd abgeworfen – Ein Ausritt in der Türkei endete abrupt mit einem Sturz. Der Reiterin, die eine Kamera mit sich trug, passierte zum Glück nichts, im Gegensatz zur Speicherkarte. Die Daten waren beschädigt und konnten nicht mehr auf den Computer überspielt werden. Nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen erwies sich Kroll Ontrack als letzte Hoffnung.

2. Versunkene Festplatte Nach einem Schiffsunglück versank auch eine Festplatte auf dem Ozeangrund in über 600 m Tiefe. Sechs Monate nach der Lokalisierung des Wracks wurde auch die Festplatte entdeckt, geborgen und zu Kroll Ontrack geschickt. Im Reinraum gelang es, 99 Prozent der Daten wiederherzustellen.

1. Daten auf der Flucht – Als Ermittlungsbeamte in Norwegen die Wohnung eines Betrugsverdächtigen inspizieren wollten, warf dieser kurzerhand sein Notebook mit möglicherweise belastendem Material aus dem Fenster seines Luxusappartements im 12. Stock. Das Notebook schlug auf dem Gehsteig auf und zerschellte in viele kleine Teile. Die Ermittler wandten sich an Kroll Ontrack, um Fotos, Videos und E-Mails wiederherstellen zu lassen.