20 Maerz 2012

600 Quadratmeter Tape-Migration und Datenrettung

Kroll Ontrack vergrößert Labor in Böblingen und baut Kapazitäten für Tape-Migration und Encryption aus

Böblingen, 20. März 2012. Kroll Ontrack, Spezialist für Datenrettung und Information Management, hat sein Datenrettungslabor in der Niederlassung in Böblingen erheblich vergrößert und insbesondere die Kapazitäten für Tape-Medien und verschlüsselte Festplatten ausgebaut. Auf jetzt mehr als 600 Quadratmetern arbeiten insgesamt 20 Datenrettungsingenieure an der Rettung und Migration wichtiger Firmen- und Privatdaten. Allein 200 Quadratmeter davon sind der Migration und Datenrettung von Tape-Medien sowie dem so genannten Wet-Lab gewidmet. Hier migrieren die Kroll Ontrack Ingenieure Tape-Bestände auf aktuelle Formate, retten Daten von beschädigten Tape-Medien und reinigen in der Nasszelle, dem Wet-Lab, Medien nach Wasserschäden. Auf das Doppelte vergrößert wurde auch die Fläche für die Bearbeitung verschlüsselter Festplatten, da immer mehr Firmen ihre Notebooks mit Encryption-Software schützen.

„Projekte für die Datenmigration bergen häufig unerwartete Tücken, wie schlecht gekennzeichnete Tape-Bestände oder unbekannte Dateiformate“, erläutert Peter Böhret, Managing Director bei Kroll Ontrack. „Wir verzeichnen deshalb in den letzten Jahren eine steigende Nachfrage von Unternehmen, die ihre Tape-Bestände auf den aktuellen Stand der Technik bringen wollen – oder müssen, weil Archivdaten nicht mehr lesbar sind oder gesetzliche Anforderungen erfüllt werden müssen. Im neuen Labor können wir jetzt etwa 10 Mal mehr Tape-Jobs bearbeiten als zuvor und sind gerüstet für Aufträge mit bis zu 25.000 Tape-Medien pro Job.“

Mehr Kapazität für Datenmigration Im Rahmen der Erweiterung vergrößerte Kroll Ontrack die Fläche des Tape-Labors um das Fünffache. Dies spiegelt den steigenden Bedarf von Unternehmen wieder, ihre Archivdaten zugänglich zu halten und große Datenmengen sachgerecht aufzubewahren. Kroll Ontrack unterstützt Unternehmen bei Projekten zur Datenmigration, von der Erfassung und Analyse der vorhandenen Daten, über die Extrahierung und Konvertierung, bis hin zur sicheren Entsorgung der alten Medien. Im neuen Labor sichert ein größerer Serverraum mit mehreren starken Kühl- und Klimaaggregaten, dass größere Tape-Libraries schnell aufgebaut werden können. Im Wet-Lab können in einem neuen großen Spülbecken und einer Clean-Bench physisch beschädigte Medien vor der Migration gereinigt werden.

Zusätzlich optimiert Kroll Ontrack mit dem neuen Labor die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Niederlassungen. Kroll Ontrack bearbeitet jährlich etwa 50.000 Datenrettungen und Migrationsaufträge weltweit, ungefähr die Hälfte davon in Europa. In Europa hat Kroll Ontrack insgesamt neun Reinraumlabore. Strukturlabore und Tape-Spezialisten finden sich außer in Deutschland noch in UK, Polen und Norwegen. Die Labore arbeiten eng zusammen, zeitkritische Aufträge können weltweit von den verschiedenen Niederlassungen unter Ausnutzung der Zeitzonen rund um die Uhr bearbeitet werden.