9 Juni 2010

Präzisionsinstrumente für Mac-Umgebungen – Kroll Ontrack setzt mit neuartiger RPS-Technologie Datenrettungsprioritäten

Böblingen, 9. Juni 2010. Kroll Ontrack, führender Anbieter von Services und Software für Datenrettung, Datenlöschung, Datenkonvertierung und Computer Forensik, hat seine Technologien zur Wiederherstellung verlorener oder beschädigter Daten auf Apple-Macintosh-Systemen - inklusive iPad™, iPhone® und iPod® erheblich verbessert. Das bei Kroll Ontrack selbst entwickelte Recovery Positioning SystemTM (RPS) verleiht der Datenrettung ein deutlich höheres Maß an Präzision und damit auch ein Mehr an Effektivität. So sinkt die Wiederherstellungszeit. Die Qualität der rekonstruierten Daten steigt.

Bei einem Laufwerksfehler oder einer physikalischen Beschädigung eines Datenträgers wird das Medium bei der Datenrettung zusätzlich stark beansprucht – auch weil Zeit darauf verwendet wird, nicht benötigte Daten wiederherzustellen oder in unbenutzten Bereichen nach Daten zu suchen. Die Qualität der Datenrettung ist davon abhängig, wie effizient die Datenrettung selbst durchgeführt werden kann. Jeder unnötige Zugriff erhöht das Risiko eines weiteren Datenverlustes.  Dank der RPS-Technologie kann Kroll Ontrack den Datenrettungsprozess gezielt anwenden. Nur die für den Kunden wichtigen Daten und Informationen werden aus den Nutzbereichen einer Festplatte ausgelesen, Bereiche ohne Daten werden bei der Datenrettung übersprungen.

„Die ersten Schritte eines Unternehmens oder Anwenders nach einem Datenverlust entscheiden über den Erfolg und die Qualität der Wiederherstellung. Dank der Reinraum-Technologie von Kroll Ontrack und steter Verbesserungen durch konsequente Forschung und Entwicklung, können unsere Techniker alle Speichermedien und Rohdaten optimal und noch schneller auslesen – auch bei schwerwiegenden Fehlern“, erklärt Peter Böhret, Managing Director der Kroll Ontrack GmbH in Böblingen. „Zusammen mit unserer Kompetenz, gezielt die für den Kunden wichtigen Dateien aufzuspüren und eine detaillierte Übersicht der wieder herstellbaren Datensätze vorzulegen, erweist sich der Qualitäts- und Zeitvorsprung, den die neue RPS-Technologie ermöglicht, als Schlüssel zu optimalen Ergebnissen für unsere Kunden.“

„Grundsätzlich hat nach einem Festplatten-Crash der allererste Datenrettungs-Versuch die besten Erfolgsaussichten“, ergänzt Jim Reinert, bei Kroll Ontrack als Vice President für die Produktentwicklung verantwortlich: „Apple-Anwender, die mit Mac-Betriebssystemen arbeiten, profitieren nicht nur von unserer umfassenden Erfahrung in der Datenrettung, sondern auch von unserer engagierten Forschungs- und Entwicklungsarbeit.“

Laut Angaben der Datenrettungs-Techniker von Kroll Ontrack hat sich die Zahl der Wiederherstellungs-Anfragen mit Bezug zu Mac-Systemen im Laufe der vergangenen drei Jahre mehr als verdoppelt. Angesichts des weiterhin wachsenden Marktanteils von Apple wird Kroll Ontrack auch künftig in spezielle Datenrettungs-Lösungen für Anwender von Apple-Produkten investieren. Das betrifft sowohl Mac-Systeme, -Rechner, -Anwendungen, -Dateien und -Betriebssysteme als auch iPads, iPods und iPhones. Kroll Ontrack verfügt außerdem über Technologien für die E-Mail-Programme MacMail und Microsoft® Entourage® sowie für das auf Max OS X beruhenden Speichernetz- und Cluster-Dateisystems Apple Xsan® 2.

Weiterführende Informationen rund um die verbesserten Datenrettung-Dienste von Kroll Ontrack für Mac-Systeme finden sich im Internet.