21 Maerz 2013

Frühlings-Make-Over für Ihre digitalen Daten

Kroll Ontrack gibt 6 Tipps für den digitalen Frühjahrsputz

Böblingen, 21. März 2013. Nach dem langen, kalten Winter sehnt man sich nach den ersten warmen Sonnenstrahlen, denn der Frühling bringt gute Laune und jede Menge Tatendrang. Und auch er ist unausweichlich: der jährliche Frühjahrputz. Doch während wir voller Herzblut Wohnung, Garten und Auto auf Hochglanz bringen, vernachlässigen wir viel zu oft unseren Computer. Dabei ist das regelmäßige Ausmisten und Säubern des PCs unerlässlich – zur Übersicht über die eigenen Daten und ein schnelleres System. Kroll Ontrack, Spezialist für Datenrettung und Datenlöschung, gibt praktische Tipps, wie Sie mit einfachen Handgriffen Ihren Rechner ohne großes Risiko frühlingsfit machen können:

  1. Sichern Sie Ihre Daten mit einem Backup – und überprüfen Sie dieses auch regelmäßig: Die vielleicht wichtigste Regel, bevor Sie sich an Ihr System wagen! Denn beim Aufräumen und Verschieben in immer komplexer werdenden Ordnerstrukturen kann es schnell mal passieren, dass man Dokumente, Musik oder Videos aus Versehen ins „Nirvana“ verschiebt oder löscht. Ein Backup aller relevanten Daten sichert diese ab und gibt Ihnen gleichzeitig die Freiheit für mehr Mut zum Ausmisten! Doch alles Sichern nützt nichts, wenn die Backups nicht mehr lesbar sind. Überprüfen Sie daher regelmäßig Ihre Backups auf Lesbarkeit.
  2. „Ordnung ist das halbe Leben“: Das gilt ganz besonders auch für die Daten auf Ihrem Computer! Denn eine aufgeräumte, ordentliche Ordnerstruktur mit logischen Benennungen hilft bei der Identifizierung wichtiger Dokumente und Unterlagen. Vermeiden Sie identische Benennungen: Das ist selbst bei Profis eine häufige Fehlerquelle. Für mehr Ordnung können auch unterschiedliche Partitionen für System- und Benutzerdateien sorgen. Lassen Sie die Finger von Programmordnern und Systemdateien! Ändern Sie hier Ordnerstrukturen oder löschen Dateien, kann das zu irreversiblen Schäden führen. Falls Sie beim Aufräumen der Daten feststellen sollten, dass wichtige Dateien nicht mehr vorhanden sind, kann Ihnen eine Datenrettungssoftware wie beispielsweise Ontrack EasyRecovery 10 dabei helfen, unabsichtlich gelöschte Daten schnell und einfach wieder herzustellen.
  3. Bewährt ist nicht gleich Gut: In vielen Privathaushalten werden Computer lange genutzt und gehören quasi schon zur Familie. Während Software regelmäßigen Updates unterzogen wird, bleibt die Hardware dagegen oft unbeachtet. Doch auch Hardware altert und bei Festplatten steigt die Ausfallhäufigkeit mit der Nutzungsdauer. Daher sollten Sie darauf achten, alte Festplatten rechtzeitig gegen neue Modelle auszutauschen. Denn wenn die Platte erst anfängt, komische Geräusche zu machen, ist es meist schon zu spät!
  4. Computer abstauben: Nicht nur von Außen, sondern vor allen Dingen im Gehäuse von Desktops sammelt sich immer wieder viel Staub. Dieser kann die Kühlung Ihres Computers beeinträchtigen und zur Überhitzung führen und damit zu Systemabstürzen und in Folge auch zu Datenverlust. Reinigen Sie Ihren Desktop-Computer deshalb auch einmal pro Jahr von Innen vom Staub. Allerdings sollten Sie davon absehen, der empfindlichen Elektronik mit einem Staubsauger zu Leibe zu rücken. Besser und schonender ist beispielsweise der Einsatz eines Druckluftsprays.
  5. Weg mit den alten Zöpfen! Oft tut man sich mit dem Entsorgen von Altgräten schwer. Alte Festplatten, Laptops oder Desktops verstauben im Keller. Viele ältere Geräte können aber noch einer zweiten Verwendung zugeführt werden. Zu einer fachgerechten Weitergabe oder Entsorgung Ihrer alten Computer bzw. Festplatte sollten Sie diese auf jeden Fall komplett löschen. Wollen Sie Ihre alte Festplatte komplett löschen, empfiehlt sich die Verwendung eines Löschprogramms, wie zum Beispiel dem Ontrack Eraser. Nur so stellen Sie sicher, dass auf der Festplatte keine lesbaren Datenspuren übrig bleiben, bevor sie sie entsorgen.
  6. Daten weg – Keine Panik im Ernstfall: Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann es passieren, dass Sie einmal Daten verlieren. In diesem Fall sollten Sie nicht in Panik verfallen. Überlegen Sie erst einmal genau, wo sich die Daten befinden könnten und nutzen Sie die Suchmöglichkeiten Ihres PCs. Auch ein Blick in den Papierkorb oder auf andere Laufwerke lohnt sich. Lassen Sie die Ordnerstrukturen aber in jedem Fall bestehen: verschieben, löschen oder kopieren Sie keine Inhalte oder Ordner. Sollten die Daten nun immer noch nicht auffindbar sein, nutzen Sie Ihre zuerst angefertigten Backup-Dateien. Sie haben keinen Backup vorgenommen? Dann sollten Sie spätestens jetzt entscheiden, wie wichtig Ihre Daten sind. Können Sie die Inhalte nicht einfach wieder rekonstruieren, sollten Sie im nächsten Schritt sofort professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Viele Nutzer versuchen Daten selbst zu retten und richten dadurch oft irreversible Schäden an den Dateien an. Kroll Ontrack, Spezialist für Datenrettung und Datenlöschung, verfügt über ein weltweites Netz an Laboren, in denen Ihre Daten mit hoher Wahrscheinlichkeit gerettet werden können. Vor der finalen Auftragserteilung an die Datenrettungsspezialisten steht eine umfassende Beratung und Voranalyse, bei der die rettbaren Inhalte festgestellt werden und Sie entscheiden können, ob und was Sie retten wollen. Damit sind Sie in jeder Hinsicht auf der sicheren Seite.
Weiterführende Links
  • Der Datenrettungsblog von Kroll Ontrack
  • Kroll Ontrack auf Facebook
  • Kroll Ontrack auf Twitter
  • Die Mythen der Datenrettung
  • Kroll Ontrack Video zur Datenrettung in Reinraum und Labor