30 Juni 2010

Versicherung für das fotografische Gedächtnis: Einfache Patentrezepte gegen Datenverlust bei Digitalkameras und Camcordern

Böblingen, 30. Juni 2010. Digitale Foto- und Videokameras sind aus keinem Reisekoffer mehr wegzudenken. Ganz gleich, ob es sich dabei um professionelle digitale Spiegelreflexkameras oder um die kompakten Schnappschussapparate handelt: Immer entstehen dabei letzten Endes unersetzliche persönliche Erinnerungen. Umweltfaktoren oder Fehlbedienungen können jedoch die korrekte Funktionsweise der Speicherkarten beeinträchtigen. Das Risiko eines Datenverlusts lässt sich aber mit leichten Mitteln gut begrenzen. Laut Kroll Ontrack, führendem Anbieter von Services und Software für Datenrettung, Datenlöschung, Datenkonvertierung und Computer Forensik, genügt es in den meisten Fällen, einige einfache Regeln einzuhalten. Mehr zur Datenrettung von Bildern und Videos erfahren Sie unter http://www.ontrack.de/photo-datenrettung/ .

„Der Einsatz von Speicherkarten hat die Foto- und Videowelt revolutioniert. Die hohe Archivierungskapazität der Speicherkarten und der einfache Zugriff haben auch den Umgang der Benutzer mit den Daten grundsätzlich verändert“, erläutert Peter Böhret, Managing Director bei Kroll Ontrack „Speicherkarten können trotz ihrer geringen Größe Hunderte oder sogar Tausende von Fotografien speichern. Sie sind jedoch nicht unzerstörbar und manchmal kann bereits eine kleine Unaufmerksamkeit schwerwiegende Beschädigungen verursachen.“

Wer die folgenden 10 Empfehlungen von Kroll Ontrack beachtet, leistet jedoch einen nicht zu unterschätzenden Beitrag für die Sicherheit der persönlichen Fotodaten.

  1. Schalten Sie den Fotoapparat oder die Digitalkamera immer aus, bevor Sie die Speicherkarte entnehmen. Ansonsten kann es zu Datenverlust kommen.
  2. Vermeiden Sie es, die Speicherkarte oder die Kamera hohen Temperaturen auszusetzen, etwa bei einem in der Sonne abgestellten Fahrzeug. Hitze ist ein Hauptgrund für Datenverlust. Der Kunststoffmantel einer Flashkarte kann sich erheblich verziehen und die Kontakte funktionieren dann nicht mehr. Außerdem können sich Bauteile auf der Platine lösen. Auch Festplatten bei Camcordern haben bei Hitze eine höhere Ausfallquote.
  3. Am sichersten ist die Übertragung der Daten, wenn man die Kamera mitsamt der Karte an den Rechner anschließt.
  4. Übertragen Sie die Fotografien und Filme in regelmäßigen Abständen auf einen Computer. So vermeiden Sie, dass Sie die Daten auf der Karte vergessen und möglicherweise versehentlich löschen. Außerdem haben Sie so ein sicheres Backup Ihrer Daten auf externer Festplatte oder Notebook. Als Zwischenlösung empfiehlt sich zumindest bei Bildern durchaus ein Online-Backup.
  5. Überprüfen Sie die korrekte Anzeige der Fotografien und Filme, nachdem diese auf einen Computer übertragen wurden und bevor Sie die Bilder von der Speicherkarte löschen. Eine fehlerhafte Sicherung bietet lediglich trügerische Sicherheit.
  6. Verwenden Sie immer die Funktion zum sicheren Entfernen von Hardware, wenn Sie eine Flash-Karte oder Kamera am Rechner angeschlossen haben. Befolgen Sie möglichst das empfohlene Verfahren zur Deaktivierung angeschlossener Geräte. Ein unsachgemäßes Entfernen von Hardware ist eine Hauptursache für Datenverlust.
  7. Formatieren Sie die Speicherkarte in regelmäßigen Abständen. Stellen Sie zuvor jedoch immer sicher, dass diese keine wichtigen Daten enthält.
  8. Sichern Sie bereits verwendete Speicherkarten oder Festplatten mit Schreibschutz, falls mehrere Karten benutzt werden. So schränken Sie das Risiko ein, die Karten zu verwechseln und zum Beispiel die falsche Karte zu formatieren. Mangelnde Datenorganisation ist eine häufige Ursache für unabsichtliches  Löschen und Datenverlust.
  9. Bewahren Sie Speicherkarten und Festplatten in der zugehörigen Hülle auf, wenn sie aus dem Fotoapparat entnommen wird. So sind Ihre Speichermedien optimal gegen Umwelteinflüsse oder Verunreinigungen durch Sand oder Wasser geschützt.
  10. Wer noch ältere Camcorder mit Bandlaufwerken als Speichermedium verwendet, sollte immer darauf achten, geeignete Abspiellaufwerke zu besitzen. Es empfiehlt sich, rechtzeitigVideos auf zukunftssichere Datenträger zu übertragen. Falls dennoch ein Datenverlust festgestellt wird, dürfen die Möglichkeiten der Datenrettung nicht beeinträchtigt werden. Lassen Sie in diesem Fall die Speicherkarte oder Festplatte, auf der sich die Dateien befinden, unverändert, und wenden Sie sich schnellstmöglich an einen professionellen Datenretter.

„Die Datenrettung von einer Speicherkarte ist zwar ein komplexer Vorgang, aber immer noch möglich“, so Peter Böhret weiter. „Gerade in den Sommermonaten zur Hauptreisezeit beobachten wir einen Anstieg der Anfragen zur Foto-Datenrettung. Daher gilt: Ordnung im digitalen Fotoalbum und regelmäßiges Backup sind die beste Versicherung gegen Fotodatenverlust.“