11 Maerz 2010

Aus für Vorratsdatenspeicherung: Jetzt ist sichere Datenlöschung gefragt

Böblingen, 11. März 2010.  Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegen die Vorratsdatenspeicherung sind Internet- und Telekommunikationsanbieter zur sofortigen Löschung bis dahin gesammelter Daten aufgefordert. Kroll Ontrack, führender Anbieter von Services und Software in den Bereichen Datenrettung, Datenlöschung und Computer Forensik, weist darauf hin, dass eine vollständige, effektive Datenlöschung großer Datenmengen nicht einfach ist.  Telekommunikationsfirmen, die jetzt vor der Aufgabe stehen, riesige Mengen an Daten zu löschen, müssen dafür Rechnung tragen, dass dies endgültig, sicher und schnell erfolgt. Festplatten, die wieder verwendet werden sollen, müssen mit einer Datenlöschsoftware überschrieben werden.  Kroll Ontrack empfiehlt allgemein eine dreifache Überschreibung der Daten als ausreichend. Wenn magnetische Datenträger nach der Löschung ausrangiert werden sollen, empfiehlt sich eine Entmagnetisierung mit einem Degausser. Sorgfaltsregeln für eine endgültige Datenlöschung gelten nicht nur im  aktuellen Fall, sondern generell für alle Bereiche in denen firmen- und personenbezogene Daten gespeichert werden. Mehr über Produkte und Lösungen von Kroll Ontrack im Bereich Datenlöschung unter http://www.ontrack.de/datenloeschung/.

"Wenn so viele Daten schnell und sicher gelöscht werden sollen, müssen Software-Lösungen eingesetzt werden, die eine Balance zwischen schneller und effektiver Löschung finden und diese auch dokumentieren", weist Edmund Hilt, Managing Director von Kroll Ontrack hin. "Sicheres Löschen heißt aber nicht Formatieren oder Löschen mittels Löschbefehl. Nur ein Überschreiben der Festplatte verändert wirklich die physikalischen Gegebenheiten und vernichtet die Daten. Ein dreifaches Überschreiben ist dabei hinreichend sicher, wenn die Datenträger wieder verwendet werden sollen."

Bei beabsichtigter Weiterverwendung der Datenträger muss mit Softwarelösungen überschrieben werden. Dabei garantiert lediglich eine Überschreibung der einzelnen Sektoren auf der Festplatte die Löschung der Dateidaten mitsamt der Metainformationen wie Angaben zu Boot-Sektor, Betriebssystem- und BIOS-Informationen, Master File Tables sowie Partitionstabellen. Es gibt verschiedene Verfahren, die sich durch Art und Häufigkeit der Überschreibdurchläufe unterscheiden. Am aufwändigsten ist die Gutmann-Methode. Dabei werden die Daten 35-mal mit bestimmten Werten nach einem speziellen Muster überschrieben. Diese Methode gilt als die sicherste, ist aber auch die zeitaufwändigste der softwaregesteuerten Datenlöschung. Kroll Ontrack bietet mit dem Ontrack Eraser eine leistungsfähige Software, mit der verschiedene Überschreibmodi eingestellt und die ordnungsgemäße Löschung dokumentiert werden können.

Neben Software-gestützter Datenlöschung gibt es auch Hardware-basierte Lösungen. Ein so genannter Degausser erzeugt mittels Elektrospulen ein äußerst leistungsstarkes Magnetfeld zum Löschen magnetischer Speichermedien - auch wenn diese defekt oder nicht mehr ansprechbar sind. Der Ontrack Eraser Degausser 3.0 von Kroll Ontrack sorgt dabei für eine magnetische Flussdichte von 10.000 Gauß im Zentrum der Speichermedien. In der Spitze erreicht das aufgebaute Magnetfeld sogar Werte von 18.000 Gauß.